Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.07.1976

Mini als Filmstar

FRANKFURT - Eine Hauptrolle im Hintergrund spielt ein DEC-System (PDP 8 mit Decwriter, Dectapes und decdisk) im "Die drei Tage des Condor". Der Computer - so die Story - "liest" Kriminalromane und Spionagegeschichten und wertet sie automatisch daraufhin aus, ob die Autoren neue, bisher unbekannte Tricks ausgedacht haben. Das Ganze spielt sich hinter der Fassade einer "Amerikanischen Gesellschaft für Literaturgeschichte" ab, die in Wahrheit eine von Agenten unterwanderte Unterabteilung des CIA ist. "Ich wollte einen Film über das Mißtrauen machen - und darüber, wie destruktiv es sein kann", erklärte Regisseur Sidney Pollack. Die Produzenten trafen den Zeitpunkt glücklich: Der Krimi, der seit einiger Zeit auch in deutschen Filmtheatern zu sehen ist, lief in den USA an, (...) mit seinen Untersuchungen über (...) CIA-Aktivitäten begann - und brach prompt die Kassenrekorde in den Premierentheatern.