Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.10.1976 - 

ITS-Tagung in München:

Mini-Chef am Ablaufberg

MÜNCHEN - Zu einem ersten Meinungs- und Informationsaustausch trafen sich in München die Mitglieder des Information Technology Service. Ziel dieser, von der Unternehmensberatung H F Sherwood ins Leben gerufenen, herstellerunabhängigen Anwendervereinigung ist es, EDV-Leitern die Möglichkeit zu geben, praktische Erfahrungen mit Kommunikationssystemen auszutauschen. Insbesondere sollen die Mitglieder durch Seminare, Studienreisen und Veröffentlichungen intensiv mit den praktischen Anwendungsmöglichkeiten vertraut gemacht werden.

Das Gastreferat dieses Treffens hielt John L. Johns, Vice President des Management Information Service, einer Abteilung der Southern Railway System, Atlanta, Georgia. Jones, Chairman des Executive Commitee of Codasyl, stellte in seinem Vortrag die Realisierung der Steuerung und Überwachung aller innerhalb der Southern Railway benutzen Eisenbahnwaggons vor:

In Atlanta unterhält die SR ein Rechenzentrum mit zur Zeit 2 x IBM 360/50, 2 x 360/65 und einer 370/158. Diese EDV-Zentrale ist verbunden mit der Überwachungsanlage in Sheffield. Dort sorgen drei von insgesamt fünf Data General Nova-Minis für die Prozeßsteuerung der ein- und ausgehenden Waggons. Die anderen zwei Minis halten, streng durch eine Interface-Line von den anderen getrennt, die Kommunikation zur Zentrale und den in Frachtbüros, Vertretungen und Niederlassungen der Gesellschaft stationierten Univac-Terminals aufrecht. Alle Frachtaufträge und sämtliche Bewegungen innerhalb des Bereiches der Southern Railway werden über diese CRT-Terminals an die Minis gemeldet und von dort aus zur Zentrale weitergereicht, in der ein Operator über Bildschirm alle Anlagen überwacht.

Für die nächste Zukunft - eine Versuchsanlage läuft bereits zur Zufriedenheit - sollen die Univac-Terminals abgelöst und durch MicroNovas von Data General ersetzt werden. Ausgerüstet mit 8 K ROM Programmspeicher, 16 K RAM Anwenderspeicher und 40 KB Fremdspeicher sollen die Micros die angeschlossenen Bildschirme, Drucker, Tastaturen und Floppies kontrollieren. Der Anschaffungspreis liegt, wie Jones versichert, unter 4000 Dollar. Außer 80 Micro-Novas sollen noch 80 druckende Terminals von General Electric gekauft werden. ob