Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.12.1987 - 

Öffnung gegenüber dem französischen Teletel-System:

Minitels fassen auch in Deutschland Fuß

KARLSRUHE (vwd/sch) - Mit einem Brückenschlag zwischen Teletel und Btx sowie der Zulassung von französischen Minitels auf deutschem Boden haben die Bundesrepublik und Frankreich jetzt neue Impulse für die Belebung der Videotex-Szene gegeben. Im Zuge der 50. Deutsch-Französischen Konsultationen in Karlsruhe eröffneten Postminister Christian Schwarz-Schilling und sein Amtskollege Gerard Longuet den Probebetrieb zwischen den beiden Diensten.

Deutsche Btx-Kunden haben nach Aussagen des Postministers jetzt die Möglichkeit, sowohl mit nationalen Endgeräten als auch mit französischen Minitels auf Services in Frankreich zuzugreifen. Die Gebühr für die Benutzung der Gateways zwischen Bildschirmtext und Teletel belaufe sich in beiden Ländern vorerst auf rund 30 Pfennig pro Minute. Sowohl Schwarz-Schilling als auch Longuet werteten es im Rahmen ihrer Vereinbarungen auf dem Telekommunikationssektor als positiv, daß die Probleme um die Zulassung des Minitel in der Bundesrepublik beseitigt werden konnten. VWD-Angaben zufolge hat sich Schwarz-Schilling jedoch nur unter dem erheblichen Druck der französischen Regierung dem Einzug der Minitel-Systeme stattgegeben.

Geschäftsbeziehungen stehen im Vordergrund

Die beiden Minister planen außer dem die Einführung eines einheitlichen Telefonapparates. Dem Vernehmen nach konnte im Hinblick auf die kommerziellen und technischen Konditionen für die Vergabe der Lieferung von je 100 000 Fernsprechapparaten zwischen der deutschen und der französischen Fernmeldeverwaltung bereits ein Konsens geschaffen werden. Die Ausschreibung soll EG-weit noch im November erfolgen. Eine weitere Vereinbarung wurde über die Verwendung von Telefonbuchungskarten getroffen. Damit können Deutsche und Franzosen künftig bargeldlos telefonieren. Die Gesprächsgebühren erscheinen nachträglich in der Fernmelderechnung.

Ob, beziehungsweise bis zu welchem Grade, dem deutschen Bildschirmtext-System eine Konkurrenz durch die Minitels erwächst, läßt sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht endgültig sagen. Heinz Gartner, Projektleiter am Betriebswirtschaftlichen Institut für Organisation und Automation an der Universität zu Köln (Bifoa) geht von einem Nebeneinander der beiden Systeme aus, wo keiner dem anderen weh tut". Genützt würden die Minitels wohl in erster Linie für Geschäftsbeziehungen zwischen Frankreich und Deutschland. Allein durch die Sprachbarrieren wären aber ansonsten einer ernsthaften Konkurrenz zwischen Btx und Teletel Grenzen gesetzt. Entsprechend gering würde daher wahrscheinlich auch die Nutzung französischer Zeitungs- beziehungsweise Nachrichtendienste sein. Vorteile speziell der Minitels beim Zugriff auf das Teletel-System sind für den Btx-Experten vom Bifoa durch die Festlegung von 25 Zeilen pro Seite und das bedienungsfreundliche Weiterblättern mit Hilfe von Funktionstasten gegeben.

Klaus Frank, Geschäftsführer von der BIX Bildschirmtext Informationssysteme GmbH aus Worms, sieht in der Kopplung der beiden Videotex-Systeme einen entscheidenden Durchbruch, schätzt die Auswirkungen des Minitel-Einzugs dagegen als nicht umwerfend ein. Aus seiner Sicht ergibt sich eine gravierende Veränderung für den deutschen Markt erst in dem Moment, wo man mit einem Minitel auch an das deutsche Btx-Netz gehen könnte. Nach der Zulassung dieses Geräts hinge es nun in erster Linie von den Franzosen ab, ob und wann sie die zusätzlich benötigten Leistungsmerkmale zur Verfügung stellen werden. Dieser Auffassung wurde von seiten des Postministeriums jedoch energisch widersprochen. Für einen Anschluß von Minitels an das Btx-Netz fehle die technische Basis gänzlich.

Eine insgesamt positive Resonanz findet die Verbindung zwischen Bildschirmtext und Teletel bei der Bildschirmtext-Anbieter-Vereinigung (Btx-A.V.). Laut Geschäftsführer Karsten Zegenhagen ist damit der erste Schritt für eine Internationalisierung beziehungsweise eine Öffnung der deutschen Industrie gegenüber dem französischen Markt gegeben. Den Minitels spricht Zegenhagen jedoch nur eine begrenzte Eignung zu, da sie nicht CEPT-fähig sind.