Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.06.1993

Mips und NEC entwickeln Stromspar-RISC

TOKIO (IDG) - Die NEC Corp. setzt auf Windows NT und will dieses Betriebssystem auch in Notebooks verwendet wissen.

Dafuer haben die Japaner in Zusammenarbeit mit Mips Technologies nun einen 32-Bit-RISC-Prozessor entworfen, der sich durch besonders geringen Stromverbrauch auszeichnet. Der "VR4200" - Mips wird ihn unter der Bezeichnung "R4200" vermarkten - arbeitet mit

3,3 Volt bei intern 80 Megahertz, extern 40 Megahertz Taktfrequenz und erreicht dabei eine Rate von 55 Specint92. Zum Vergleich: Intels 486DX2 erzielt einen Wert von 32.2 und der Microsparc von Sun kommt auf 26,4 Specint92. Die geringe Stromaufnahme versetzt den Hersteller in die Lage, das Gehaeuse des Chips aus Plastik anstatt der gewohnten Keramik zu fertigen. Das spart Kosten, und so wird der Preis pro Stueck um die 72 Dollar liegen. Damit erreicht der Laptop-Chip ungefaehr das fuenffache Preis-Leistungs- Verhaeltnis der aktuellen NEC-RISC-CPU VR4000.

Munekazu Suzuki, General Manager der Microcomputerabteilung von NEC, sieht allerdings den Einsatz des Chips als Windows-NT- Maschine gefaehrdet, solange es keine optimierten Applikationen fuer den Chip gibt. Zwar lassen sich bestehende Windows-Anwendungen unter NT emulieren, signifikante Geschwindigkeitsvorteile gegenueber Intel-basierenden Systemen ergeben sich aber erst dann, wenn die Applikationen fuer den VR4200 kompiliert werden.

Der RISC-Chip soll im Herbst dieses Jahres verfuegbar sein, die Massenproduktion will man im April 1994 beginnen.