Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.01.1998

Mißbrauch von Insiderwissen bei Oracle?

SAN MATEO (IDG) - Nach dem enttäuschenden zweiten Quartal 1997/98 und dem darauffolgenden Kurssturz der Aktie droht Datenbankspezialist Oracle nun auch von juristischer Seite Ungemach. Aufgrund einer Beschwerde von Aktionären hat der Oberste Gerichtshof in Kalifornien Untersuchungen wegen Verdachts auf sogenanntes Insiderwissen eingeleitet. Gegenstand der im US-Aktienrecht üblichen "Gruppenklage" ist der Vorwurf, führende Manager des Unternehmens - darunter Chief Financial Officer Jeffrey Henley sowie President und Chief Operating Officer Ray Lane - hätten in Kenntnis des Gewinneinbruchs im zweiten Quartal geraume Zeit vor der Bekanntgabe des Ergebnisses einen Großteil ihrer Aktien verkauft. In einer ersten Stellungnahme reagierte Oracle zurückhaltend. Man habe von den Ermittlungen Kenntnis erhalten und werde die Vorwürfe der Staatsanwälte entkräften.