Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.05.1982 - 

Fehlertolerantes Supermini-Zweiergespann für Hongkongs Polizei:

Mit Blaulicht und Ponics im Untergrund

HONGKONG - Die Polizei der britischen Kronkolonie Hongkong ist nicht für die öffentliche Sicherheit im fernöstlichen Stadtstaat zuständig, sie ist auch sicherheitsbewußt, was die eigenen Arbeitsmittel angeht. So verwundert es nicht, daß sie zur Zeit Schritt für Schritt ein neues Computersystem implementiert, das vor allem auf Fehlertoleranz und Ausfallsicherheit ausgelegt ist.

Nach einer langen Phase der Beratung und Bewertung, so schrieb darüber das Fachblatt "Asian Computer Monthly", entschieden sich die Hongkonger Behörden für ein Doppelprozessorsystem 3320 von Perkin-Elmer, das sie auf den Namen Ponics tauften (Police Operational Nominal Index Computer System). Es umfaßt neben 44 Terminals neun Platten zu je 300 MB, vier Bandeinheiten und fünf Drucker; die Rechner selber haben je 1 MB Hauptspeicher.

Doch nicht die Hardware-Inventarliste ist an der Hongkonger Installation interessant, sondern die Tatsache, wie die Polizei Fehlertoleranz zu erzielen hofft nämlich mit automatischer Umschaltung zwischen den Prozessoren im Störfall sowie mit "spiegelbildlicher" Datenspeicherung auf jeweils zwei Platteneinheiten. Nicht zu vergessen die unterbrechungsfrei arbeitende Stromversorgung mit Notfall-Stromquelle.

Von der Systemkonfiguration, Systemprogrammierung und Anwendungsprogrammierung her will sich die Polizeibehörde im kleinen Stadtstaat ein System zusammenstellen, das vor allem ein schnelles Abrufen und Verbreiten von Informationen ermöglicht. Doch nicht nur das. Senior-Superintendent Geoff Hobbs will sein neues Ponics-Doppelrechner-Gaunereinfang-System in späteren Jahren Schritt für Schritt noch erweitern, teilte er der Presse mit; dabei reicht sein Planungshorizont immerhin bis 1990. Worauf die Kollegen am anderen Ende des Globus prompt spekulierten, er denke wohl an ein Kommunikationssystem mit mobilen Terminals in den einzelnen Polizeiautos und -booten.

Für Perkin-Elmer ist der Auftrag insofern ein kleiner Meilenstein, als er bereits die zweite Implementierung eines speziellen Polizeisystems in Ostasien bedeutet; die erste fand in Taiwan statt. Denn nun hofft das Unternehmen, sich künftig auch in anderen Regionen des Fernen Ostens aktiv an der Gaunerjagd beteiligen zu dürfen.