Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.07.1994

Mit Cobol ins Abseits?

Es waere denn doch zu weit hergeholt, aus der Tatsache, dass Sun Microsystems, EDS und Sybase beim Worldcup '94 in den USA den Showcase mit Informationstechnik ausgestattet haben, eine Trauerwein-Affaere zu machen. In Marcel Reifs Pausenfueller- Plauderei kam der "Computer" zwar zuletzt noch zu seiner verdienten Fernseh-PR: Mit einem eins zu null fuer Italien in der 86. Minute hatte er das falsche Ende vorausberechnet. Aber solange die Elfmeter-Weltmeister aus Brasilien und die Mannen um Roberto Baggio noch selber spielen wollen, wird uns die Ungewissheit ueber den Spielausgang erhalten bleiben. Das bringt Sebastian auf das ungleich wichtigere Thema Software-Engineering. Ein Experiment am untauglichen Objekt hat runden Geburtstag: Seit 25 Jahren versucht die DV-Industrie, das Phaenomen zu leugnen, dass sich das Ergebnis eines kuenstlerischen Prozesses nicht vorherbestimmen laesst. Jeder Programmierer ein Baggio oder Romario? Auf GOTO-Sprungbefehl ins passive Abseits? Es kommt auf die Anwendung an - auch wenn die Darstellung, etwa in Cobol-Programmen, manchmal arg langweilen kann. Das hat Kunst, im Fussball wie in der Software-Entwicklung, so an sich. Das naechste Elfmeterschiessen kommt bestimmt - leider auch der naechste CASE-Kongress. Nur merkt - etwa beim Anblick der bundesdeutschen Kummerkicker - eben auch der Unbedarfteste, dass die Rudis und Klinsis manchmal zwei linke Fuesse haben.