Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.11.2008

Mit den besten Empfehlungen für Obama

Der designierte US-Präsident Barack Obama möchte erstmals in der Geschichte einen Chief Technology Officer (CTO) ins Weiße Haus holen.

US-Medien handeln Google-CEO Eric Schmidt, Sun-Mitbegründer Bill Joy und Obamas Technologieberater Julius Genachowski für das Amt, wobei Letzterer als wahrscheinlich-ste Lösung gilt. Genachowski stand Obama bereits während dessen Wahlkampf zur Seite. Der Jurist war zuvor in der Regulierungsbehörde FCC, am Obersten Gerichtshof und beim Medienkonglomerat InteractiveCorp tätig. Für Bill Joy spricht, dass er eine persönliche Empfehlung von Sun-Großinvestor John Doerr erhalten hat, den Obama als IT-Experten schätzt. Joy ist auch als Partner in Doerrs Investment-Unternehmen tätig. Eric Schmidt kommt dagegen wohl eher nicht in Betracht: Der Google-Chef hat Obama zwar zum Ende des Wahlkampfs unterstützt, soll unbestätigten Berichten zufolge aber kein Interesse haben.

Der neue CTO soll mehr IT-Jobs schaffen. Die Themen Netzneutralität, landesweites Breitband-Internet und die Vergabe von mehr H-1B-Arbeitsvisa für Unternehmen, die ausländische Fachkräfte beschäftigen wollen, gehören ebenso zu seinen Aufgaben. (sh)