Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.08.1997 - 

Internet via Fernsehen und Handy

Mit Diba-Kauf eröffnet sich Sun neue Märkte

Bei Informationsgeräten handelt es sich im wesentlichen um den Versuch der Branche, Alltagsanwendungen und damit einen breiten Markt für Web-Techniken zu schaffen: In Fernseher und Handies sollen Internet-Features eingebaut werden. Die dafür nötigen Techniken erhält Sun nun von Diba, die unter der Bezeichnung Sun Consumer Technologies in den Konzernbereich Microelectronics eingegliedert werden soll.

Diba hat seit seiner Gründung im Jahr 1995 eine Architektur zur Entwicklung und Auslieferung von Informationsgeräten aufgebaut. Das von ehemaligen Oracle-Managern geführte Unternehmen braucht nun einen weltweit agierenden Partner, um seine Produkte in den Markt einzuführen, insbesondere um Hersteller zu finden, die sie in ihre Handies oder Set-top-Boxen einbauen. Dabei soll Suns Programmiersprache Java in allen Produkten als vereinheitlichender Faktor wirksam werden.

Diba-Wettbewerber, etwa der Web-Spezialist Spyglass, kritisieren jedoch, daß Java für die Einbettung als Ablaufumgebung in Alltagsgeräte nicht besonders geeignet sei. Ansonsten begrüßt Spyglass die Akquisition wie auch die ähnlich gelagerten Übernahmen von Navio durch Oracle und Web-TV durch Microsoft. Auch der Erwerb von Cyrix durch National Semiconductor paßt in diesen Zusammenhang. Das Engagement dieser wichtigen Firmen demonstriere das Entwicklungspotential des jungen Marktes.

Diba-Produkte

-Information Appliance Suite: Modulare Entwicklungsumgebung zur Erstellung von Anwendungen für Informationsgeräte. Programme können, müssen aber bislang nicht in Java geschrieben sein-Applications: Anpaßbare Anwendungen etwa für E-Mail, Web-Browsing und Telefonie, Adreßbücher etc.-Internet Settop Starter Unit: Die Set-top-Boxen mit Anschluß an beliebige Provider dienen dem Testen von Diba-Software durch Hersteller, die sie oder die Anwendungen später in größeren Stückzahlen vermarkten möchten.-Internet Settop Manufacturer Kit: Ein Set an Software-Tools, Verfahren und Referenzimplementierungen zur Produktion von Set-top-Boxen.