Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.02.2016 - 

Ratgeber

Mit diesen 10 Tipps passen Sie Windows 10 optimal an

Ob Neuinstallation, Upgrade oder bereits genutztes System: Mit diesem Einstellungs-Check passen Sie die Grundeinstellungen von Windows 10 an und optimieren wichtige Parameter für mehr Bedienkomfort.

1. Windows-Startmenü ohne Kacheln

In Windows 10 können Sie zwischen einem Startmenü mit oder ohne Kacheln wählen, ohne dass Sie dazu ein Tool wie Classic Shell verwenden müssen. Allerdings hat Microsoft keinen Schalter eingebaut, um alle Startmenükacheln auf einmal auszublenden und zu einer kachellosen Menüvariante zu wechseln. Stattdessen müssen Sie die einzelnen Kacheln im Startmenü selbst deaktivieren. Dazu klicken Sie die Kacheln nacheinander mit der rechten Maustaste an und wählen „Von Start lösen“. Haben Sie sämtliche Kacheln entfernt, können Sie das Startmenü vom rechten Rand schmaler ziehen, bis nur noch die Menüleiste übrig bleibt. Um die Kacheln wieder einzublenden, klicken Sie im Startmenü mit der rechten Maustaste auf ein Programm und wählen „An Start anheften“.


2. Individuelles Startmenü für Windows 10

Individuelles Startmenü
Individuelles Startmenü

Einige Einstellungen zum Startmenü in Windows 10 finden sich gut verborgen in der Einstellungen-App unter „Personalisierung -> Start“. Hier legen Sie mit dem Schalter ganz oben fest, ob Windows häufig genutzte Programme im Startmenü zuoberst anzeigen soll, damit diese schnell erreichbar sind. Auch die Anzeige der zuletzt hinzugefügten Programme können Sie steuern. Die Option „Menü Start im Vollbildmodus verwenden“ ist bei Tablets standardmäßig aktiviert und sollte auf Desktop-PCs und herkömmlichen Notebooks deaktiviert bleiben. Mit dem Schalter „Zuletzt geöffnete Elemente in Sprunglisten im Menü Start oder auf der Taskleiste anzeigen“ können Sie verhindern, dass Windows 10 einen Verlauf der von Ihnen aufgerufenen Programme, Dateien, Ordner und Websites speichert und in den Sprunglisten des Startmenüs und der Taskleiste anzeigt.