Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.08.1975

Mit erhobenem Zeigefinger

"Das Forschungsinteresse von Industrieunternehmen ist durch die Vermarktungsaussichten der zu entwickelnden Produkte bestimmt und enthalt zumindest im Prinzip das Korrektiv marktähnlicher Strukturen. Für den Bereich der öffentlichen Institutionen fehlt dieses offenkundige materielle Interesse."

"Eine zu geringe Eigenbeteiligung des Zuwendungsempfängers ist mit ganz erheblichen Nachteilen für die Effizienz des Vorhabens verbunden. Das Input-Output-Verhältnis ist eine zunehmende Funktion der finanziellen Beteiligung des Zuwendungsempfängers."

"Wurmfortsatz-Konstruktionen können nicht optimal sein. Durch die formelle Anbindung an größere Forschungseinrichtungen wie Hochschulen wird der Eindruck erweckt, als ständen dem außenfinanzierten Vorhaben der Apparat und das Know-how dieser Einrichtung auch tatsächlich zur Verfügung. Das ist nur in Ausnahmen der Fall."

"Eng mit dem Erfolg hängt das Verhältnis von Stammpersonal und zusätzlich für das Forschungsvorhaben eingestelltem Personal zusammen. Einige Plausibilität spricht für die Hypothese, daß die Bereitschaft zum Abschluß von Zeitverträgen eine abnehmende Funktion des Lebensalters und der wissenschaftlichen Qualifikation ist. Der Abschluß von Zeitverträgen ist somit in aller Regel höchstens die zweitbeste Lösung. Für überwiegend auf Zeitvertrags-Basis finanzierte Vorhaben ist es unvermeidlich, daß notwendige Aktivitäten im letzten Dreivierteljahr wegen des Disengagements der Mitarbeiter nicht wahrgenommen werden."

(Schlußfolgerungen des Forschungs- und Entwicklungszentrums für objektivierte Lehr- und Lernverfahren in Paderborn. Das Institut ist Projektträger für Fördervorhaben "Datenverarbeitung im Bildungswesen").