Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.09.2014 - 

Social Commerce

Mit Facebook & Co. mehr verkaufen

Hannes Beierlein strukturiert und lenkt als Mitgründer, der auf Content Marketing im IT Umfeld spezialisierten, strategischen Kommunikationsberatung Evernine die Bereiche "Strategy & Relations". Er ist in allen großen Projekten als leitender Communication Consultant zuständig für das Projektmanagement und begleitet die ganzheitliche Umsetzung der Beratung. Er selbst hat schon IT-Dienstleister, IT-Verlage und IT-Hersteller in den verschiedensten Bereichen beraten und ist mit der IT Branche groß geworden. Schon seit vielen Jahren verfolgt er den Wandel der Zielgruppen in der Business IT. Sein Fokus als Autor sind Ecommerce, Publishing, Mobile- und Social Business Themen, mit dessen Entwicklung er sich seit vielen Jahren befasst.
Online Shops, die ihre Produkte in sozialen Netzwerken teilen, verkaufen mehr. Denn Empfehlungen und Likes von Freunden sind heute authentischer als bloße Werbung. Wer bei seinen Kunden richtig Punkten will, braucht in Zukunft eine eigene Community. Und das hat seine Gründe.

Über erfolgreiche Unternehmen und Produkte spricht man und sie sind in den Köpfen potentieller Kunden. Soziale Kanäle machen genau diesen Vorteil für viele E-Commerce-Plattformen fruchtbar. Auf Facebook, Twitter, Pinterest, Instagram, YouTube, Google+ und Co. können sich Kunden nicht nur mit dem Unternehmen selbst, sondern auch untereinander zu bestimmten Produkten austauschen. Ein weiterer Vorteil: Sie rühren gleichzeitig die Werbetrommel.

Social Media bringt dem Unternehmen einerseits wertvolle Informationen zu spezifischen Produkten und bindet andererseits den Kunden ins Unternehmen als Verkaufsberater und als Experten mit ein. Kunden, die über Social Media ins Unternehmen eingebunden werden, kaufen nachweislich öfter und mehr ein.

User Generated Content schafft Vertrauen

Kommentare, Likes und Empfehlungen machen Produkte interessanter.
Kommentare, Likes und Empfehlungen machen Produkte interessanter.
Foto: Esprit via Facebook

Den User Generated Content, der in einer firmeneigenen Community entsteht, stufen Kunden vertrauenswürdiger ein, als den Unternehmen selbst produzieren. Umfrageergebnisse zeigen: 90 Prozent der Kunden vertrauen den Empfehlungen anderer Kunden, lediglich 14 Prozent den unternehmenseigenen Werbebotschaften. Ein weiterer Vorteil: User Generated Content schraubt gleichzeitig ihre SEO-Werte hoch.

Über 400 bedeutende Marken betreiben heute weltweit erfolgreich Social Commerce und sehen den Erfolg in ihren Verkaufszahlen. In einer markeneigenen Community erzielen sie zwölfmal mehr Umsatz als in allen anderen sozialen Kanälen zusammen. Zudem sind die Ideen und das Wissen der Kunden eine wichtige Informationsquelle, um bessere Produkte zu kreieren und die Kundenzufriedenheit zu erhöhen. (rw)

Newsletter 'E-Commerce & Retail' bestellen!