Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.10.1983 - 

KDN vertreibt zwei Rechner eines amerikanischen Herstellers:

Mit Franklin Apple Konkurrenz machen

MÜNCHEN (bwk) - "Wir zielen mit den Franklin-Rechnern auf den Apple-Markt im Home-Bereich, aber auch in der professionellen Anwendung", beschrieb Peter Frensel, Geschäftsführer der KDN GmbH, Lorsch, die jüngsten Vertriebsaktivitäten seines Unternehmens.

Über die Erfolgsaussichten der beiden Apple-kompatiblen Mikros des amerikanischen Herstellers konnte Frensel jedoch keine Angaben machen, da mit der Auslieferung der Franklin-Produkte erst nach der Systems begonnen wird". KDN rechnet jedoch, so Frensel, mit etwa 3000 verkauften Einheiten in den nächsten zwölf Monaten. Bisher konnte das deutsche Unternehmen nach eigenen Angaben zehn Händler für den Vertrieb der amerikanischen Mikros gewinnen.

Der kleinere der beiden Apple-Konkurrenten, ACE 1000, verfügt über 64 KB Hauptspeicher. Mit einem Z8O-Mikroprozessor für den Einsatz unter CP/M ist der ACE 1200 zusätzlich ausgestattet. Bei diesem Modell liegt die Hauptspeicherkapazität bei 128 KB. Die deutsche, schreibmaschinenähnliche Tastatur besteht aus 72 Tasten inklusive numerischem Tastenfeld.

Ferner ist der ACE 1200 mit einem Diskettenlaufwerk ausgerüstet. Optional ist ein zweites Laufwerk zusätzlich integrierbar. Die Preise für die beiden Modelle ohne Bildschirm liegen bei 1998 Mark für den ACE 1000 sowie 5199 Mark für den ACE 1200. Dieser Rechner wird auch als sogenanntes ACE OMS PAK inklusive Wordstar und Mailmerge für 5838 Mark angeboten.

Wie KDN weiter mitteilte, sind alle Programme sowie Peripheriegeräte, die für den Apple II verwendbar sind, auch auf dem Franklin-Rechner ohne Änderung einsetzbar.