Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.06.2008

Mit Ironie gegen Bewerbungsfrust

Provokativ und amüsant zeigt Cornelia Riechers in ihrem Buch "So bleiben Sie erfolgreich arbeitslos", wie man eine Anstellung bewusst verhindert.

Feste Arbeitsplätze sind rar, Konkurrenz und Anforderungen im Kampf um eine Anstellung wachsen - da lässt der Frust nicht lange auf sich warten. Häufig bleiben Arbeitssuchende trotz ernsthaften Bemühens auf der Strecke. Wer schon viel versucht, aber immer noch nicht die optimale Strategie gefunden hat, wer kurz vor dem Aufgeben steht oder wen der Mut schon verlassen hat, dem zeigt Cornelia Riechers‚Äò paradoxer Ratgeber "So bleiben Sie erfolgreich arbeitslos" einen Ausweg aus der Misere.

Diese ungewöhnliche Anleitung zur Anti-Bewerbung setzt sich von der Masse üblicher Fachbücher ab, denn die Karriere- und Outplacement-Beraterin zäumt das Pferd von hinten auf. Mit zahllosen Beispielen aus ihrer Praxis führt sie dem Bewerber in ironischer Weise vor Augen, welches Verhalten garantiert zur Absage führt und wie der "erfolgreiche Arbeitslose", ohne je wieder erwerbstätig zu sein, trotzdem die Anteilnahme seiner Mitmenschen gewinnt.

Durch diese erfrischend neue Perspektive versteht der Jobsuchende vielleicht den Grund für seine Misserfolge und schafft es, aus eingefahrenen Verhaltensweisen auszubrechen. Und wenn er in Zukunft all das, was in den Fallbeispielen geschildert wird, einfach sein lässt, dann ist er seinem neuen Job bereits ein großes Stück näher gekommen. Arbeitsunwillige hingegen können sich hier noch einige Kniffe abgucken. Und nicht nur diesen, sondern jedem, der mit Bewerbungen zu tun hat, entlockt die kurzweilige Lektüre garantiert ein Schmunzeln.

(hk)