Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.03.1996

Mit Moving World durch das 3D-Web surfen

FRAMINGHAM (IDG) - In drei Jahren werden Internet-Surfer durch einen dreidimensionalen Raum fliegen koennen. Das zumindest versprechen 56 IT-Hersteller, darunter Silicon Graphics und Netscape, die sich zusammengeschlossen haben, um den Standard "Moving World" fuer 3D-Web-Seiten zu entwickeln.

Die Interessengruppe ging aus der VRML Architecture Group hervor. Dieses Herstellerkonsortium entwickelte die erste Version der Virtual Reality Modeling Language (VRML), eine Scriptsprache fuer 3D-Effekte im World Wide Web (WWW).

Die derzeit aktuelle Version 1.0 ist allerdings selbst auf Hochleistungsrechnern sehr langsam und kann Objekte nicht bewegen. Um diese Einschraenkungen in der naechsten VRML-Ausfuehrung aufzuheben, soll Moving World in die VRML integriert werden. Die Hersteller versprechen annehmbare 3D-Effekte auch auf PCs der Pentium-Klasse sowie Multimedia-Unterstuetzung. Auf Basis der Programmiersprache Java von Sun wird es dann auch moeglich sein, Objekte im Raum zu drehen.

Allerdings ist ueber die Technik fuer das 3D-Web noch nicht das letzte Wort gesprochen. Um Microsoft, IBM, Apple und Sun hat sich eine zweite Allianz gebildet, die den gleichen Ansatz verfolgt. Beide Lager verfolgen das gleiche Ziel: Sie wollen das World Wide Web mit dreidimensionalen Effekten einem breiten Publikum erschliessen.