Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.04.1981

Mit neuem Produkt in Schwierigkeiten:Apple III ist noch nicht reif

NEW YORK/MÜNCHEN (CW) -Technische Probleme sind bei dem amerikanischen Personal Computer Apple III aufgetaucht. Schadhafte Chips und Konstruktionsmängel veranlaßten die Apple Computer Inc., Cupertino, zu umfangreichen Gegenmaßnahmen, berichtet VWD. Dazu gehörten die Rücknahme defekter Systeme und Preisnachlässe.

Der Austausch schadhafter Geräte habe es dem Unternehmen ermöglicht, eine gründliche Fehlerdiagnose durchzuführen. Es sei festgestellt worden, daß sich verschiedene Chips bereits auf dem Transport zum Empfänger gelockert und die Befestigung durch Techniker soviel Kraftaufwand benötigt hätte, daß andere Teile verbogen wurden. Zudem habe ein nun nicht mehr verwendeter Chip von National Semiconductor nicht den technischen Spezifikationen entsprochen. A.C. Markkula, der Präsident und Chief Executive Officer der Apple Inc., gab AP/ZJ zu, daß sich die Verbindungskabel zur Tastatur als zu kurz erwiesen hätten.

Nach Aussage von Helmut Falser, Regional Manager Central Europe, des Unternehmens, sei Apple bemüht die aufgetretenen Probleme zu lösen. Inzwischen habe man das PC-Board neu konzipiert und wolle den ausgefallenen Clock-Chip selbst erstellen.

Er sei fest davon überzeugt, sagte Falser weiter, daß mit der Auslieferung der Apple III in Deutschland wie geplant im dritten Quartal dieses Jahres begonnen werden könne.

Auf die Software angesprochen, meinte Falser, daß einige Programme schon jetzt vorhanden seien, allerdings rechne er mit dem Textverarbeitungsprogramm "word painter" erst im Januar.