Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.06.1984 - 

BVB-Hauptversammlung findet klare Linie:

Mit neuen Technologien zu mehr Produktivität

BAD HOMBURG (CW) - Um 21,6 Prozent stieg das Inlandsangebot der BVB-Mitgliedsfirmen bei Büro- und Datentechnik. Das stellte der Bundesverband Vertriebsunternehmen Büro-, Informations- und Kommunikationstechnik e.V. (BVB) auf der diesjährigen Hauptversammlung fest. "Dieser erhebliche Zuwachs bedeutet Rekord", zeichnete der als Vorstandsvorsitzender in seinem Amt bestätigte Rudi Häussler das Resultat aus.

Bestimmend für das Berichtsjahr waren nach Meinung des BVB ein günstiges Klima für Investitionen, starke Impulse der Auslandsnachfrage und ein wachsendes Kaufinteresse im Inland. Gleichzeitig wurden aber auch Befürchtungen betont, die das weitere Wachstum besonders im Hinblick auf die "ungemütliche" Situation des Arbeitsfriedens betrafen.

Auf weitere Sicht verwandle sich die industrielle Gesellschaft zunehmend in eine Kommunikationsgesellschaft, führte der Vorstandsvorsitzende des BVB weiter aus. Dabei zöge sich allerdings eine Konsolidierung der technologischen Umwälzungen "noch über Jahrzehnte" hin. Der Übergang von hierarchischen Strukturen zu dezentralen Netzwerken erfordere jedoch dringend die adäquate Anpassung der derzeitigen Informationswege. Multi-dimensionale Technologie-Systeme und ein neues Kooperationsverständnis zu anderen Unternehmen seien dabei richtungweisend. Häussler wies auf den umfassenden Charakter dieser Wandlungen hin, die gesellschaftliche Machtverteilung ebenso wie Arbeitsstile und Konsummuster beeinflussen. Für die Konkurrenzfähigkeit von Unternehmen seien daher die neuen Informationstechnologien entschieden zu akzeptieren und Rationalisierungsbestrebungen im Verwaltungsbereich zu forcieren. "Gute zweistellige Wachstumsraten" für das Jahr 1984 erwartete Häussler, stimmten die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Die Aufgabe des BVB umschrieb der Vorstandsvorsitzende zunehmend mit der einer Dienstleistungsgesellschaft, die über Entwicklungen und Trends informiere. Besondere

Aufmerksamkeit gelte dabei Veranstaltungsreihen über die Themen neuer Kommunikationstechnologien. Kritik übte der Vorsitzende an der "in den letzten Monaten recht schwierigen" Zusammenarbeit mit der Deutschen Bundespost im Entwicklungsfeld Teletex. Über die "mangelnde Einführungsstrategie für das ISDN (Integrated Service Date Network), den Mangel an benutzerrechtlichen Regelungen für die kommerzielle Anwendung des Bildschirmtextdienstes und über die Gebührenpolitik im Bereich der Datenfernverarbeitung" sei der BVB besorgt.

Gastvorträge von Professor Hans-Jürgen Schmahl, Hamburg, Staatssekretär Wolfgang Vogt, Bonn, und vom Leitenden Regierungsdirektor Kurt Klein über die konjunkturpolitische Situation, sozialpolitische Aspekte und eine sicherheitspolitische Analyse thematisierten aktuelle Aspekte der gegenwärtigen wirtschaftlichen Lage. Den Bundesverband Vertriebsunternehmen lenken neben Rudi Häussler, Unternehmensleiter der Häussler Gruppe Stuttgart, der ebenfalls wieder in seinem Amt als stellvertretender Vorstandsvorsitzender bestätigte Dr. Heinz Munter, Direktor der PIK AG, Hamburg, und der weiterhin als Geschäftsführer tätige Heinz Stehmann.