Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.06.1996 - 

Enthält OLE-Automation und C++-Binding nach ODMG-Standard

Mit neuer Version zielt Poet auf die Visual-Basic-Gemeinde

"Wir wollen raus aus der Ecke der OO-Tools," begründet Dirk Bartels, President der in San Mateo, Kalifornien, ansässigen US-Niederlassung Poet Software Corp. diesen Schritt. Wer seine komplexen Datenstrukturen mit Poet verwalten wollte, konnte das bislang nur tun, wenn er die Programmiersprache C++ nutzte. Jetzt akzeptiert Poet auch in Visual Basic und Delphi entwickelte Objekte. Damit hat der Anbieter einen Fuß im schnell wachsenden Markt für Rapid Application Development (RAD).

C++ eignet sich - im Gegensatz zu VB, Delphi und Power Builder - nur mit Einschränkungen für ein schnelles Prototyping. Stark hingegen ist hier die objektorientierte Sprache Smalltalk. Doch Poet läßt die Smalltalk-Nische links liegen. "Wir glauben nicht an diesen Markt," erläutert Bartels. Die vor allem für das World Wide Web bedeutsame Programmiersprache Java werde Smalltalk über kurz oder lang alt aussehen lassen. Folglich bastelt Poet Software derzeit an einem Java-Binding. Die Verknüpfung von Poet und Java wird in den kommenden drei Monaten als Pre-Release auf der Poet-eigenen Web-Seite zur Verfügung stehen.

Geplantes Framework für Dokumenten-Management

Ungefähr zur selben Zeit wird das Unternehmen seine Internet-Pläne veröffentlichen. Dazu zählt beispielsweise ein Framework für das Dokumenten-Management auf der Grundlage der Standard General Markup Language (SGML) mit Versionsführung, Volltext-Indizierung, Text-Suchmaschine (möglicherweise von Veritity) sowie Replikation von Web-Seiten.

Zunächst einmal aber will Poet mit der Produktversion 4.0 seine Position im Markt für Desktop-Werkzeuge stärken. Der Preis für eine Einzellizenz unter Windows liegt bei 1500 Mark ohne Mehrwertsteuer.

Nichtsdestoweniger eignet sich die neue Ausführung aber auch für Betriebssysteme, die Multithreading und symmetrisches Multi-Processing unterstützen. Das C++-Binding entspricht neuerdings den Spezifikationen der Object Database Management Group (ODMG). Und last, but not least unterstützt das neue Release den "Unicode"-Standard für Multibyte-Schriftzeichen.

Die neue Poet-Version ist ab sofort verfügbar und läuft unter Windows 3.1, Windows 95, Windows NT, Novell Netware 4.x sowie Sun Solaris 2.4. In der zweiten Jahreshälfte sollen Ausführungen für Macintosh System 7, IBM OS/2, HP-UX, AIX und Silicon Graphics folgen.