Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.02.1993 - 

Buerosoftware fuer Open-Systems-Umgebungen

Mit Nouveau laeutet Uniplex nun das Client-Server-Zeitalter ein

Hinter Nouveau verbirgt sich ein Rahmenkonzept fuer Workgroup- Loesungen, dessen Ziel die unternehmensweite Koordination von Arbeitsgruppen im Buero ist. Unterstuetzt werden klassische Client- Server-Architekturen. Das heisst: Jede Anwendung kann ebenso als Server wie als Client zum Einsatz kommen.

Neu ist laut Uniplex auch die strikte Trennung von Anwendung und Rechner - der Hersteller spricht von "abstrakter Integration". Die Anfragen des Clients richten sich nicht direkt an den Server, sondern zunaechst an ein Messaging-System. Ein sogenannter Connection Service Broker identifiziert den benoetigten Dienst im Netzwerk und stellt die Verbindung her.

Nouveau soll ausserdem mit portablen Bibliotheken arbeiten. Auf diese Weise lassen sich Anwendungen erstellen, die nicht an die Betriebsumgebung eines bestimmten Client-Systems gebunden sind. Damit laeuft das gleiche Textverarbeitungs-System unter Windows und OSF/Motif, obwohl voellig unterschiedliche interne Kommandos vorliegen.

Zu den ersten Nouveau-Produkten, vorgestellt unter der Bezeichnung Ongo, zaehlen die Module "Universal Office Server", "Office Client", "Write/Paint/Draw" sowie "X.400 Link". Auf einer unter Unix lauffaehigen Server-Komponente stehen netzweite Dienste wie elektronische Post, Ressourcen-Management, Terminplanung und Adressverwaltung zur Verfuegung. Hier koennen die wichtigsten Textverarbeitungen ebenso wie das mit DTP-Funktionen ausgestattete eigene Textsystem Write/Paint/Draw eingebunden werden. Ergaenzend zur Server-Komponente wird das X.400-Link-Paket fuer den elektronischen Postdienst geboten.

Der Office Client soll die entsprechende Bueroanwendung einschliesslich der Benutzerschnittstelle lokal anbieten. Dabei werden vernetzte PCs unter Windows ebenso unterstuetzt wie Unix- Workstation mit Motif-Oberflaeche und ASCII-Terminals. Der Anbieter legt in diesem Zusammenhang Wert auf die Feststellung, dass Anwender der weitverbreiteten "Uniplex Business Software" einen Migrationspfad in Richtung grafikunterstuetzter Oberflaechen erhalten, aber ebenso weiter mit einer zeichenorientierten Umgebung arbeiten koennen.

Die Lizenzierung der kompletten Loesung oder einzelner Module erfolgt nach der Benutzeranzahl. In lokalen Netzen fungiert eine Station als Lizenz-Server, so dass nur die im Netz aktiven Benutzer gezaehlt werden. Die Anzahl der Anwender einzelner Module kann dabei unterschiedlich sein. Uniplex beziffert als Beispiel den Preis fuer ein Komplettpaket einschliesslich der Client- und der Server-Komponenten sowie des Textverarbeitungspaketes bei einer Anzahl von insgesamt 65 Benutzern auf rund 1600 Mark pro Anwender. Testpakete zu ermaessigten Preisen sind verfuegbar.