Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.12.1997 - 

Kaum Vorteile im LAN

Mit Sprach-Daten-Integration WAN-Strecken effektiver nutzen

Pete Meyn, Vice-President der Lanfusion International Ltd. in London, präsentierte den Zuhörern sonnige Träume. Das Unternehmen errichtet für Klientel mit Niederlassungen in der Karibik Kommunikationsverbindungen. Einer dieser Kunden zahlt jeden Monat etwa 50 000 Dollar nur für die Ferngespräche. "Wenn wir ihm helfen, die Kosten auf 30000 Dollar zu senken, wäre es ein hervorragender Deal für ihn", beschreibt Meyn die Dimension eines seiner Projekte. Innerhalb von wenigen Monaten hofft der Manager, dem Anwender ein IP-basiertes Telefonsystem einrichten zu können.

Lanfusion zählt zu den Unternehmen, die sich nach Möglichkeiten umsehen, Sprache über Datenleitungen entweder mit dem Internet Protocol (IP), Frame Relay oder ATM zu transportieren (siehe Kasten). In Konferenzen und Vorträgen wurden Experten auf der Comdex nicht müde, die Vorteile einer Integration zu betonen. Die Zukunft, so die übereinstimmende These, gehöre einem multifunktionalen Netz.

IDC-Prognose sorgt für Optimismus

Dieser Aussage haben viele Anbieter bereits Taten folgen lassen. Sogenannte IP Telephony Service Provider, auf der US-Messe etwa 20 an der Zahl, sowie TK-Hersteller haben ein privat finanziertes Management-Center und eine Gruppe für die Software-Entwicklung eingerichtet. "Wenn wir nur drei Prozent Anteil vom TK-Markt erlangen, haben wir bereits ein gutes Geschäft gemacht", gibt sich einer der beteiligten Manager optimistisch. Die Marktforscher von IDC nähren diese Hoffnung. Werden im laufenden Jahr lediglich 0,2 Prozent des weltweiten Sprachverkehrs auf IP-Basis übertragen, so soll sich dieser Wert bis zum Jahr 2002 auf elf Prozent erhöhen. Mehr als die Hälfte des Übertragungsvolumens werde von großen und mittleren Unternehmen generiert, so die Prognose.

Für diese Anwender ergibt sich neben den Kosteneinsparungen des weiteren der Vorteil, nur noch ein Netzwerk verwalten zu müssen. Außerdem könnte in vielen Fällen die effektivere Nutzung der Bandbreite positiv zu Buche schlagen. Für ein Unternehmen mit zehn Niederlassungen, in denen jeweils 30 bis 40 Mitarbeiter beschäftigt sind, verspricht Tom Jenkins, Berater bei Telechoice aus Verona, New Jersey, eine Kostenreduzierung von 2500 Dollar pro Monat und Niederlassung. Inklusive der Einsparungen durch das billigere Equipment ließe sich die Investition innerhalb von einem Jahr amortisieren.