Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.10.1991 - 

Flash-Memory-Cards gehört die Zukunft

Mit Unterstützung der Big Guys Standard auf den Weg gebracht

MENLO PARK (IDG) -Wie immer in der Industrie stellen von möglichst domierenden

Branchengrößen unterstützte Standards das A und O für den Erfolg einer Technologie dar: Flash-Karten im EC-Format scheinen diesem Ziel einen großen Schritt näher gekommen zu sein.

Die mit der Veröffentlichung einer gemeinsamen Norm befaßte Personal Computer Memory Card International Association (PCMCIA) scheint das Zugpferd für branchenweite Bemühungen zu sein, den scheckkartengroßen Speichermedien zum Durchbruch zu verhelfen, die vor allem in Laptops und Notebooks zum Einsatz kommen werden. Unter ihren 150 Mitgliedern finden sich alle Big Guys der Branche wieder: Zu den Schwergewichten der DV-Branche, die am PCMCIA-Standard für digitale Scheckkartenspeicher arbeiten, gehören die IBM, Apple, Hewlett-Packard, Intel, Polaroid, Fujitsu America und auch Toshiba America.

Auf der PCMCIA-Konferenz am 16. September 1991 hoffte man, durch Standardisierungsvorgaben der Flash-Speicherproduktion einen Anschub zu geben. Auch die Schwesterorganisation der PCMCIA, die Japanese Electronic Industry Development Association (JEIDA), setzt sich für die vier von der PCMCIA vertretenen Schlüsselelemente der Normengebung ein: Zum einen betrifft dies die Größe der Flash-Karten - eine dem Standard entsprechende Karte soll wahrscheinlich 2 x 3 Zoll (ein Zoll = 2,54 Zentimeter) Grundfläche aufweisen. Zudem entspricht sie der vierfachen Dicke einer EC-Karte, sie muß ferner stromsparend ausgelegt sein. Außerdem hat sie die marktüblichen I/O-Charakteristika einzuhalten und muß die Befähigung besitzen, Software-Anwendungen zu verarbeiten.

John Reimer, Begründer und President der PCMCIA, verspricht sich viel von dem verabschiedeten Standard: "Damit wird der Weg frei für austauschbare Medien, der Wettbewerb wird angeheizt und die Technologie der Solid-state-Speicher allgemein einen kräftigen Schub erfahren."

Sollten sich die Hersteller bei zukünftigen Hardwareprodukten, die Scheckkartenspeicher inkorporieren, an diesen Standard halten, wie auch die Anwender Nutznießer sein könnten: Die momentan noch hohen Preise für die Alternativ-Speichermedien würden drastisch fallen. Das Marktforschungsinstitut Forrester Research jedenfalls sieht für die Solid-state-Speicher eine rosige Zukunft voraus: Sie prophezeien, daß 1995 jeder dritte Computer ein Tragbarer sein wird. Bis 1993 schätzen die Analysten die verkaufte Stückzahl für Flash-Speicher auf 52 bis 87 Millionen Stück, bis 1995 sollen es nach Meinung der Marktauguren gar zwischen 105 und 268 Millionen Stück sein. +