Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


22.12.1995

Mit Unterstuetzung von Land und Bund AMD wird Mikroprozessoren in Sachsen entwickeln und fertigen

DRESDEN (CW) - In Dresden entsteht eine Fabrik und ein Entwicklungslabor fuer Mikroprozessoren. Das Unternehmen Advanced Micro Devices aus Sunnyvale, Kalifornien, will Ende 1996 mit dem Bau des 2,8 Milliarden Mark teuren High-Tech-Zentrums beginnen.

Der Bund und der Freistaat Sachsen foerdern das Projekt mit knapp einer Milliarde Mark. Daneben besteht eine Buergschaft ueber 1,5 Milliarden Mark, woran der Staat zu zwei Dritteln und Banken zu einem Drittel beteiligt sind. Die Fabrik und das Entwicklungslabor in der saechsischen Landeshauptstadt werden etwa 1400 Mitarbeiter beschaeftigen. Die Produktion soll Ende 1998 aufgenommen werden.

Die Wafer-Fertigung umfasst eine Flaeche von etwa 80000 Quadratmetern, davon etwa 8000 Quadratmeter Reinraeume fuer die Produktion kuenftiger Generationen von MS-Windows-kompatiblen Mikroprozessoren und anderer Halbleiter-Produkte. Nach dem Vollausbau soll die Fabrik bis zu 6000 Acht-Zoll-Wafer pro Woche liefern. Anfangs wird die Fabrik mit 0,25-Mikrometer-Lithografie- Strukturen fertigen, spaeter mit 0,18 Mikrometern.

Jerry Sanders, Gruender und CEO von AMD, hat ehrgeizige Ziele: Bis 1998 strebe AMD eine Erhoehung seines Weltmarktanteils bei Mikroprozessoren von zur Zeit 17 Prozent auf 30 Prozent an.