Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.10.1983 - 

Digital Equipment:

Mit Vertriebspartner Lösungen zeigen

Eigene Softwarepakete und Lösungen angeboten werden, demonstrierte Digital Equipment (DEC). Im Mittelpunkt standen vor allem mechanisches CAD, Leiterplattenentflechtung und IC-Entwurf.

Den Bereich Mechanisches CAD repräsentierten Ferranti mit CAM-X, Kongsberg mit CDM-300 und Matra-Datavision mit Euclid. Bei CAM-X handelt es sich DEC zufolge um ein integriertes CAE-System für Entwurf, Konstruktion, Zeichnung, NC-Produktion und das allgemeine technische Management von zwei-, zweieinhalb- und dreidimensionalen Teilen.

CDM-300 beruht auf einem Drahtmodell des Anvil-4000-Anbieters MCS und eignet sich nach Aussage des Unternehmens für viele Bereiche des computerunterstützten Entwerfens und Produzierens. Euclid ist ein dreidimensonales Vollkörper-CAD-System, das laut Anbieter im Automobilbau eingesetzt werden kann. Im Bereich Leiterplattenentflechtung vertreten war Cade mt Cades-G. Hervorgegangen aus dem CPS-System von BNR (Northern Telecom) wurde Cades-G jetzt Digital Equipment zufolge von DEC-Großrechnern auf die VAX-Minicomputer übertragen. Damit steht dieses Programm laut Anbieter auch für kleinere Anwendungen zur Verfügung.

Beispiele für industrielle Bildverarbeitung zeigte das DEC-Partnerunternehmen Signum Computer. Unter Verwendung eines Fischer-Modells und einer Miniaturkamera wird laut DEC die Warenverteilung auf einem Förderband demonstriert. Signum Computer arbeitet mit einer Micro/PDP-11.

Das zweidimensionale Computer Aided Design and Drafting Programm (CADD) mit der Bezeichnung Palette soll Anwendungen, die bisher nur auf großen VAX-Minicomputern abgewickelt werden konnten jetzt auch für den Arbeitsplatzcomputer Professional 350 erschließen.

Für den Einsatz des CADD-Pakets benötigt der Anwender Herstellerangaben zufolge folgende Konfiguration: Professional 350 mit 256 KB-Hauptspeicher, einer 5 BM-Wechselplatte, Floating Point Option, extended Bit Map Operation, Farbbildschirm, vier Ploppies und Spezialstecker.

Informationen: Digital Equipment GmbH, Freischützstraße 91, 8000 München 81, Tel.:089/9591-4410.