Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.08.2007

Mit Volldampf in die nächste Panne!

Karl-Erich Weber, Jahrgang 1959, ist Kaufmann, Autor, freier Journalist und Redakteur. Hauptberuflich seit 1991 mit ITK und Unterhaltungselektronik befasst, schreibt er seit 1998 für unsere Redaktion. Seine ITK-Lieblingsthemen sind die News, Analysen und Projektionen aus Wirtschaft, Markt und Fachhandel sowie die Hersteller mit ihren Produkten. Zudem bloggt, kritisiert und kommentiert er leidenschaftlich Medien und Politik. 

"Dynamic Management does wrong things fast", steht in meinem noch immer fiktiven Reißer "Tagebuch eines Fachhändlers" auf dem Einband. Aus dieser Schule müssen auch die AMD-Helden stammen, die aus den jüngsten Intel- Desastern BTX und Viiv nichts, aber auch gar nichts gelernt haben. Dazu kommt, dass diese Strategen ihr sensationell neu konzipiertes Gehäuse mit noch mehr klassischen Lüftern als die Konkurrenz ausstatten müssen, und leise muss es dabei auch noch sein!

Liebe AMD-Leute, baut euch ein DTX-System und stellt es auf die IFA, Computex oder sonst wohin - es interessiert kein Schwein! Minisysteme haben wir genug. Gute und leise, sogar aufrüstbar und, wer will, auch mit AMD-Prozessor, von Shuttle, Acer, MSI, HP, Lenovo und bestimmt noch einigen mehr. Und Notebooks mit bis zu 20 Zoll Bildschirmdiagonale. Es gibt sehr gute ATX-Gehäuse, die sicherlich leiser arbeiten als ein Drei-Lüfter-Konglomerat, dessen Staubsaugerfähigkeiten sehr schnell die 30 Dezibel zum Treppenwitz machen.

Und wer ist zuständig für Fehlerwartung und Lüfteraustausch? Wer hat die Garantie zu erfüllen, den Ersatzteilfluss zu gewähren, wenn nach einem Jahr Geldverbrennung das Projekt DTX in die Tonne getreten wird? Bestimmt kommen auch andere Netzteile oder neue Anschlüsse zur Anwendung. Wenn es ein Fortschritt wäre - echt klasse, aber wo ist der? Warum macht AMD nicht das, was es kann? Prozessoren herstellen, beispielsweise. Da fiele mir bestimmt die eine oder andere Verbesserungsmöglichkeit zu Stabilität, Temperaturverhalten, Energieverbrauch ein. Oder AMD könnte sich im dazugekauften Grafiksektor etwas mehr um ATI kümmern.

Mein Fazit: Wer berät, plant oder assembliert und auf Intels BTX hereinfiel, wird von DTX bestimmt die Finger lassen!

Bis demnächst, Euer Querschläger!

Der ChannelPartner-Autor "Querschläger" ist ein Fachhändler aus Rheinland-Pfalz.