Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.04.1982 - 

Texas Instruments Deutschland GmbH:

Mit Winchester-Platten ins Business

HANNOVER (pi) - Einzel- und Mehrplatzsysteme sowie Front-End-Rechner gehören zum Ausstellungsprogramm der Texas Instruments GmbH, Freising.

Mehrplatzcomputer mit Winchester-Plattentechnologie werden in dem neuen Modell 5 der Computerfamilie "DS990" präsentiert. Dieses Modell beruht auf dem Minicomputer 990/10 und arbeitet mit einem 8 Zoll-Winchester-Plattenlaufwerk.

Der Hauptspeicher hat in der Basisversion wahlweise 128 oder 256 KB und ist ausbaufähig bis auf 2 MB Speicherkapazität. Das 8-Zoll-Laufwerk gibt es wahlweise mit 18 oder 43 MB Speicherkapazität. Für Datensicherung und -transfer steht standardmäßig ein 14 MB Tape-Cartridge-Laufwerk zur Verfügung. Maximal sind vier Platten- und vier Tape-Cartridge-Laufwerke anschließbar. Als Betriebssystem wird "DX10" eingesetzt.

Die neuen Business-Computer "System 200" sind Einzelplatzsysteme, die auf dem 16-Bit-Mikroprozessor "TMS9900" aufbauen. Der 64 KB Hauptspeicher beruht auf dem schnellen 64 K-Bit-DRAM-Chip (Dynamic Random Access Memory). Die Speicherzugriffszeit beträgt 200 ns. Zum 1920-Zeichen-Bildschirm gehört neben der Tastatur auch das Processor Board. Die Modelle "220, 240, 250 und 251" unterscheiden sich lediglich in der Plattenspeicherkapazität.

Der Mini-Front-End-Rechner ist das Herz der Minicomputer-Kommunikations-Hard- und Software, der sogenannten FCCC-Karte (four channel communications controller). Ausgerüstet mit einem 16-Bit-Mikroprozessor vom Typ "TMS9900", 32 K RAM und 16 K ROM sowie dem für Bit-orientierte Protokolle ausgelegten Steuerbaustein "TMS9902", ist diese Interface-Karte in der Lage, asynchrone, synchrone oder Zeichen- sowie bitorientierte Protokolle, losgelöst von der CPU, zu steuern. Hierzu stehen vier Schnittstellen zur Verfügung, über die die unterschiedlichen Protokolle, auch gleichzeitig abgewickelt werden können. Hard- und Firmware dieses Bausteins der 990-Computerfamilie, der die CPU von allen Aufgaben der Datenkommunikation entlastet, bilden den Grundstein für alle neuen Netzwerk-Software-Module sowie für die angekündigte SNA- beziehungsweise X.25/SNA-Unterstützung.

Informationen: Texas Instruments Deutschland GmbH, Haggertystraße 1, 8050 Freising.

CeBIT-West (Halle 18), Stand 403/503.

_AU: