Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.06.1999 - 

Brainforce Software setzt auf kontinuierliche Fortbildung

Mitarbeiter bringen eigene Ideen ein

UNTERSCHLEISSHEIM (CW) - Unter dem Titel "Education & Carreer Center" startet die Brainforce Software AG, Unterschleißheim bei München, ein neuartiges Konzept für individuelle Mitarbeiterschulungen. Mit Blick auf den für 1999 geplanten Zuwachs von 150 Beschäftigten stockt das Unternehmen sein diesjähriges Ausbildungsbudget um 62 Prozent auf.

Seit 1997 erhöhte das Unternehmen sein Budget für Qualifizierungsmaßnahmen um insgesamt 150 Prozent. "Der Zuwachs von 300 Beschäftigten 1998 auf 450 im Verlauf dieses Jahres erfordert spezielle Maßnahmen im Aus- und Weiterbildungsbereich", erklärt Helmut Fleischmann, Vorstandsvorsitzender von Brainforce. Der Großteil des Ausbildungsbudgets wird in sogenannte strategische Segmente investiert. Hierzu gehören Schulungen rund um das Internet und Electronic Business sowie Persönlichkeitstrainings.

Ausbildung in drei Stufen

Geplant ist nun ein Drei-Ebenen-Modell für Ausbildungsmaßnahmen. Es soll helfen, den Wissensstand der Mitarbeiter einzuschätzen, um die Ausbildungsziele entsprechend auszuwählen. Die erste Ebene dient dem "Skill-Management" und betrifft das aktuelle Arbeitsumfeld der Mitarbeiter. Beim Auftreten von Wissensdefiziten, etwa durch neue Techniken oder Softwareversionen, bietet Brainforce den Mitarbeitern individuell zugeschnittene Trainings an. Unterstützung erhält das Unternehmen von externen Schulungsanbietern.

Stufe zwei zielt auf das "Human-Resource-Management" ab und ergänzt Ebene eins mit Themen außerhalb der Informationstechnik. Hier finden sich Schulungen zum Ausbau der sozialen Kompetenz, also persönlichkeitsbezogene Kurse sowie Kommunikationstrainings. Auch hier berücksichtigt Brainforce die persönlichen Bedürfnisse der einzelnen Mitarbeiter. Die zweite Ebene stellt auch eine Plattform für Gruppenkurse dar, aus denen sich Folgeveranstaltungen wie Diskussionsrunden oder Fachvorträge ergeben können. Als erwünschter Nebeneffekt entsteht so eine zusätzliche Kommunika- tionsbasis für die Beschäftigten. Die oberste Ebene betrifft mit dem "Strategic-Human-Resource-Management" die strategische Ausrichtung des Unternehmens im Ausbildungsbereich. Hier haben Mitarbeiter die Möglichkeit, sich in Führungskompetenz sowie den Blick für neue Unternehmensziele zu schulen. Für einen Netzspezialisten könnte dies beispielsweise bedeuten, daß er Kurse zur strategischen Netzwerkplanung besucht.

Um das Ausbildungsmodell an die Praxis anzupassen, organisiert Brainforce regelmäßig Bedarfsanalysen in Form von Umfragen oder Personalgesprächen. Die Transparenz der Kosten und Ziele wird durch die Norm ISO9001 sichergestellt. Gefragt ist ferner das persönliche Engagement der Mitarbeiter. Sie können ihre Ideen in das Ausbildungsprogramm einfließen lassen. Brainforce arbeitet auch im Rahmen des EU-Programmes "Leonardo" an der Entwicklung eines normierten Ausbildungszyklus mit dem Titel "Double Evolution" mit.