Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.11.1999 - 

Firmenwagen und Weiterbildung stehen hoch im Kurs

Mitarbeiter wollen belohnt und umworben werden

Der eigene Firmenwagen festigt das Band zwischen dem Beschäftigten und dem Unternehmen ebenso wie Weiterbildungsangebote und Mitarbeiterbeteiligungen. Das ergab eine Studie der PbS AG, die 70 mittelständische IT-Firmen befragte, wie sie ihre Mitarbeiter motivieren und an sich binden.Von Ingrid Weidner

Daß die Sorgen ihrer Personalchefs in Zeiten des Personalmangels nicht mit den unterschriebenen Arbeitsverträgen enden, haben inzwischen die meisten IT-Firmen erkannt. So hat das Thema Mitarbeiterbindung für fast alle befragten Unternehmen einen sehr hohen (84 Prozent) bis hohen (13 Prozent) Stellenwert. Die Münchner Marktforscherinnen von PbS unterscheiden in der Studie drei zentrale Instrumente der Mitarbeiterbindung: monetäre, materielle und immaterielle Faktoren. Wenn es um das Gehalt geht, bietet ein individuelles, leistungsabhängiges Einkommen den größten Anreiz für die Mitarbeiter, beim Unternehmen zu bleiben. Aktien- und Firmenbeteiligungen stellen innovative Bindungsinstrumente dar. Trotzdem steht der Firmenwagen immer noch ganz oben auf der Wunschliste der Beschäftigten. Komfortables Reisen in der ersten Klasse honorieren sie ebenfalls mit der gewünschten Firmentreue. Kaffee und Erfrischungsgetränke trinken sie am liebsten auf Firmenkosten.

Wenn es um die immateriellen Instrumente der Mitarbeiterbindung geht, sind flexible Arbeitszeitmodelle wie Gleitzeit und Verzicht auf reglementierte Zeiterfassung gefragt. Weiterbildungsmöglichkeiten favorisieren fast alle Mitarbeiter (93 Prozent). Nach Einschätzung der Firmenchefs fördert eine ausgeprägte und gelebte Unternehmenskultur die Bindung. Dabei stört es die Mitarbeiter nicht, wenn die Veranstaltungen außerhalb der Arbeitszeiten stattfinden, denn das Image des Unternehmens ist den Mitarbeitern wichtig.

Die Beteiligung am Firmenerfolg zahlt sich aus

Um die Aussagen der Firmen- und Personalchefs in den Interviews mit denen der hierarchisch tiefer stehenden Mitarbeiter zu vergleichen, errechnete das PbS-Team einen Mitarbeiter-Bindungsindex. In diese Kennzahl flossen die Fehlzeiten, Fluktuation und durchschnittliche Betriebszugehörigkeit ein. Die Korrelationen zeigen, daß innovative finanzielle Anreize die Mitarbeiter an das Unternehmen binden. Mitarbeiterbeteiligungen, persönliche Weiterbildung und ein eigener Firmenwagen bilden in den Augen der Mitarbeiter die wichtigste Basis für die Bindung an das Unternehmen. Flexible Arbeitszeitmodelle, Weiterbildungsmöglichkeiten und ein gutes Firmenimage tragen dazu bei, dem Unternehmen treu zu bleiben.

Neben der Studie entwickelt PbS ein Benchmarking der interviewten Firmen. Aus dieser Rangliste können die Unternehmen ablesen, wie erfolgreich ihre Personalstrategien im Vergleich zur Konkurrenz sind. Schließlich kommt in Zeiten von knappen Personalressourcen der Mitarbeiterbindung eine zentrale Bedeutung zu. Die Beschäftigten bleiben gern, wenn sie umworben und belohnt werden.

Firmen, die sich für die Studie, ein eigenes Benchmarking oder eine Unternehmensanalyse interessieren, können Informationen anfordern bei: PbS AG, Marktanalyse & Beratung, Telefon 089/30 79 79 60, http://www.pbs-ag.de, E-Mail: pbs@pbsteam.de. Ansprechpartnerinnen sind Swantje Vick und Katrin Ringlstetter.

*Ingrid Weidner ist freie Journalistin in München.