Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.07.1987

MITI erlaubt höhere Chip-Produktion

TOKIO (CWN) - Das japanische Ministerium für internationalen Handel und Industrie (MITI) will die Beschränkungen der inländischen 256-KB-DRAM-Chip-Produktion im dritten Quartal diesen Jahres auflockern.

Den japanischen Halbleiterherstellern soll erlaubt werden, insgesamt die Produktionsleistung um 10,4 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Abschnitt auf 124, 7 Millionen Chips zu steigern. Damit liegt der Ausschuß noch immer um 24 Prozent unter der Kapazität, die in den Monaten Oktober bis Dezember letzten Jahres bei 163,4 Millionen Stück lag. Das MITI begründet diesen Schritt mit dem deutlichen Rückgang des japanischen Dumpings auf den Märkten der Drittländer.

Begonnen hat auch die Oki Electric Industry Co. Ltd. wieder mit Lieferungen von 256 KB-DRAM-Chips nach Hongkong, nachdem das Unternehmen im März dieses Jahres die Auslieferungen aufgrund der amerikanischen Dumping-Vorwürfe eingestellt hatte. Jetzt aber, so ein Sprecher, seien die Preise in diesem Land dem Marktwert wieder angemessen.

Fujitsu hat inzwischen angekündigt, bis Ende 1987 ein Halbleiter-Design-Zentrum in Chicago zu gründen. Dieses Zentrum wird die sechste derartige Einrichtung Fujitsus in den USA sein.