Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.08.2009

MLP lagert Anwendungen an HP aus

Hewlett-Packard übernimmt neben der IT-Infrastruktur nun auch das Application-Management.

Die Finanz- und Vermögensberatung MLP lässt künftig auch den Großteil ihrer Geschäftsanwendungen von HP verwalten. Der bestehende Vertrag über das Management der IT-Infrastruktur wurde bis 2015 verlängert und unter anderem um den Betrieb des Onsite-Helpdesks erweitert. Auch der neue Deal läuft bis 2015. "Wir setzen damit die Strategie fort, uns intern auf IT-Aufgaben zu konzentrieren, die nah am Kerngeschäft sind", erklärte CIO Klaus Strumberger. "Durch die modulare und mengenvariable Abrechnung senken wir das Investitionsrisiko und erhöhen unsere unternehmerische Flexibilität." Gemeint ist damit das Utility-Prinzip, bei dem IT-Leistungen zu Services gebündelt und nach Verbrauch abgerechnet werden. Dieses im IT-Infrastrukturbereich praktizierte Modell soll sukzessive auch auf die Applikations-Dienstleistungen übertragen werden.

Der neue Outsourcing-Vertrag umfasst MLP-Kernanwendungen für Vertrieb, Service und Produktentwicklung: SAP-Applikationen inklusive SAP CRM als Teil der MLP-Maklerplattform, BI-Anwendungen (Business Intelligence), Dokumenten-Management sowie Java-Eigenentwicklungen. HP verantwortet den kompletten Applikations-Lebenszyklus – von der Planung über die Entwicklung und Qualitätssicherung bis zum Betrieb. Durch die Standardisierung der IT-Prozesse und die Verlagerung von Teilen der IT-Wertschöpfungskette will MLP unterm Strich die Kosten reduzieren. (sp)