Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.09.1999 - 

Kostenlose PCs und eigenen Online-Dienst angekündigt

Mobilcom expandiert in Richtung Internet

MÜNCHEN (ave) - Der Carrier Mobilcom hat eine Mehrheitsbeteiligung an der PC-Handelskette Comtech übernommen. Damit kann das Unternehmen nun aus einer Hand Produkte und Services rund um Internet, Computer und Telekommunikation anbieten.

Rückwirkend zum 1. Januar 1999 übernimmt der Carrier 75 Prozent der Anteile an Comtech. Sobald wie möglich will Mobilcom die Beteiligung auf 100 Prozent erhöhen. Momentan hält die britische Investmentgesellschaft Pallas das restliche Viertel an Comtech. Der Deal bedeutet für den ursprünglich im Mobilfunk beheimateten norddeutschen Carrier einen weiteren Schritt in Richtung Internet-Dienstleistungen.

Stefan Arlt, Unternehmenssprecher von Mobilcom, erläutert die hinter der Transaktion stehende Strategie des Unternehmens: "Im Bereich der reinen Sprachübertragungen wird der Wettbewerb immer härter, die Margen sinken ständig. Wir sehen die Zukunft daher nicht in der reinen Telefonie, sondern in der gemeinsamen Vermittlung von Sprache und Daten. Dabei liegt unser Fokus klar auf dem Thema Internet, wobei wir die anderen Bereiche wie Mobilfunk- und Festnetztelefonie aber nicht vernachlässigen wollen."

Durch den Erwerb von Comtech erweitert Mobilcom seine Präsenz um 123 Comtech-Filialen, in denen Fertig-PCs, Komponenten und TK-Equipment verkauft werden. Gerhard Schmid, Vorstandsvorsitzender des Car- riers, will Comtech dazu benutzen, bereits innerhalb des nächsten Jahres in Deutschland das Free-PC-Modell einführen. Dabei wird Anwendern ein kostenloser Rechner bereitgestellt, wenn sie sich für einen bestimmten Anbieter für die Bereitstellung von Internet-Services entscheiden. Die Refinanzierung der PCs erfolgt über die Kosten für die in Anspruch genommenen Services.

Trotz dieser Visionen schaut die nähere gemeinsame Zukunft von Mobilcom und Comtech noch etwas ungewiß aus. So ist nach Angaben von Arlt momentan nicht klar, ob Comtech als eigenständige Abteilung weiterlaufen oder in das Mobilcom-Geschäft integriert werden soll. Auch herrscht Ungewißheit, ob das Filialnetz infolge der Übernahme zusammengeschrumpft wird. Auch über mögliche Entlassungen schweigt sich das Unternehmen aus.

Fest steht jedoch, daß Mobilcom innerhalb der nächsten Wochen ein neues Tochterunternehmen startet, über das die Schleswiger eigene Online-Inhalte präsentieren wollen. Für den November ist laut Arlt auch schon der Börsengang geplant. Es ist durchaus möglich, daß Comtech-Gründer Joachim Bäuerle dabei eine Rolle spielt. Der Manager hat sein Ausscheiden aus Comtech bekanntgegeben und angekündigt, eine neue Internet-Firma im Bereich Inhalte und Dienstleistungen aufzuziehen - eine Partnerschaft mit Schmid sei geplant. Einer Meldung des Branchendienstes "vwd" zufolge halten Analysten den Deal für "schwer einschätzbar". Es ließen sich zur Zeit noch keine Rückschlüsse auf künftige Umsatz- und Gewinnentwicklungen ziehen.