Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.11.1998 - 

Wang-Rechner für die Apokalypse

Mobile Workstation schirmt Strahlung ab

MÜNCHEN (CW) - Der elektromagnetische Impuls einer Atombomben-Explosion bringt alle Computer zum Erliegen - nur die "Tempest Mobile Workstation" von Wang rechnet munter weiter. Eine Metallpanzerung um das Gerät schirmt die interne sowie externe Strahlung ab und macht den Rechner spionagesicher.

"Tempest" bezeichnet eine Spezifikation der US-Regierung, die den unerlaubten Zugriff auf Informationen unterbinden soll. Die bloßen Emissionen eines Monitors können mit dem richtigen Gerät über größere Entfernungen abgetastet und dadurch mitgelesen werden. Wang hat jetzt die neue Tempest Mobile Workstation vorgestellt, die hier Abhilfe schafft und in puncto Ausfallsicherheit noch einiges mehr zu bieten hat.

Der Metallkasten um den Rechner schirmt elektromagnetische Impulse ab, die bei Atombomben-Explosionen freigesetzt werden. Ferner ist der Computer resistent gegen Stöße mit der fünffachen Erdanziehungskraft. Doch die vermeintliche Sicherheit hat auch ihre Schattenseiten. Wegen des Metallpanzers wiegt die tragbare Workstation mehr als sechs Kilogramm. Ferner sind die Leistungsmerkmale der Hardware eher durchschnittlich: Das System basiert auf einem Pentium-II-Prozessor mit 233 oder 266 Megahertz Taktfrequenz.