Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.07.2006

Mobilfunker arbeiten an UMTS-Nachfolger

Noch haben sich UMTS und HSDPA nicht durchgesetzt, da wird bereits die vierte Generation entwickelt.

Führende Mobilfunkunternehmen wie T-Mobile, Vodafone, KPN Mobile, Orange, Sprint Nextel, China Mobile und NTT Docomo haben die Arbeitsgruppe "Next Generation Mobile Networks" (NGMN) gegründet. Sie soll Standardempfehlungen für die Mobilfunknetze der vierten Generation - kurz 4G - erarbeiten und dabei vor allem die Anforderungen der Carrier berücksichtigen. Diese Netze sollen ab 2010 die heutigen UMTS- (3G) und HSDPA-(3,5G)Infrastrukturen ablösen und selbst im Mobilfunk Datenübertragungsraten im Bereich von mehreren 100 Mbit/s erlauben.

Als 4G-Netz schwebt der Gruppe eine leistungsfähigere Packet-Switched-Netzarchitektur vor, die eine sanfte Migration von den bestehenden 2G- (GSM) und 3G-Netzen zu einem reinen IP-basierenden Mobilfunknetz erlauben soll. Die NGMN betrachtet 4G als logischen nächsten Schritt nach HSDPA (Highspeed Downlink Packet Access), HSUPA (Highspeed Uplink Packet Access) und EVDO (Evolution Data Optimzed) in der Entwicklung breitbandiger Mobilfunkzugänge. (hi)