Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.01.1995

Modell HX 590 mit 90-Megahertz-Pentium kostet rund 12 700 Mark DEC ergaenzt PC-Server Prioris mit zwei zusaetzlichen Modellen

MUENCHEN (pi) - Digital Equipment (DEC) erweitert das PC-Server- Angebot um die zwei Geraete "Prioris HX 590" und "Prioris HX 590 DP". Der Einstiegspreis des Prioris HX 590 ohne Festplatte liegt bei rund 12700 Mark.

Im HX 590 ist Platz fuer einen Pentium-Prozessor mit einer Taktrate von 90 Megahertz, im HX 590 DP koennen zwei dieser CPUs untergebracht werden. Der Prozessor sitzt dabei jeweils auf einer eigenen Platine und kann spaeter gegen einen leistungsfaehigeren Chip ausgetauscht werden. Der Prioris HX 590 DP mit zwei Pentium- Prozessoren, aber ohne Festplatte kostet rund 18400 Mark.

Beide Modelle haben 512 KB Cache und zwischen 16 und 512 MB Arbeitsspeicher eingebaut. Zur Grundausstattung gehoert ein Standard-SCSI-Controller fuer die Festplatten. Optional liefert DEC einen Raid-Controller fuer rund 1600 Mark mit aus, der die Sicherheitsstufen Raid 0, 1 und 5 unterstuetzt. Weitere Sicherheitseinrichtungen sind ein fehlertoleranter Arbeitsspeicher und ein zusaetzliches Netzteil.

Im geraeumigen Gehaeuse ist Platz fuer sieben 3,5- und zwei 5,25- Zoll-Festplatten, ein Disketten- und ein CD-ROM-Laufwerk sind bereits eingebaut. Ausserdem stehen sechs PCI- und sechs EISA- Steckplaetze zur Verfuegung - davon wird aber einer von der EISA- oder PCI-SCSI-Karte belegt.

Bei den Betriebssystemen stellt DEC DOS mit Windows und Netware 3.x, Netware 4.x, Banyan Vines oder Pathworks zur Auswahl sowie SCO Unix, Unixware von Novell, Windows NT oder OS/2 SMP.