Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.02.1994

Modelle mit gespiegeltem Cache Data Generals RAID-Speicher nutzen Grossrechner-Technologie

MUENCHEN (CW) - Die Data General Corp. (DG) wartet bei ihren Massenspeicher-Subsystemen der Raid-Familie "Clariion" mit Verbesserungen auf, die sich technologisch an Verfahren anlehnen, wie sie aus Grossrechnerumgebungen bekannt sind. Die US-Amerikaner stellten zudem neue Geraete vor.

DG erweitert die Clariion-Palette der Serie-2000-Modelle und baut das Speicherangebot um die Familie der Serie 1000 aus. Beide Linien werden ab sofort ueber das der Grossrechnerwelt entlehnte sogenannte mirrored caching verfuegen. Das heisst, es werden nicht nur die bereits auf der Festplatte abgelegten Daten gespiegelt, sondern auch solche, die gerade "aktiv", also zur aktuellen Arbeit im Cache-Speicher vorgehalten werden.

Die Modelle 1100 der Serie 1000 bietet DG in 3-GB-, 10-GB- sowie 20-GB-Konfektionierung fuer 19100 respektive 30000 beziehungsweise 48 000 Dollar an. Modell 1300 kostet mit 8 MB gespiegeltem Cache in der 10-GB-Ausfuehrung rund 40 000 Dollar, beim 20-GB-Modell mit 16 MB gespiegeltem Cache sind ungefaehr 57 250 Dollar zu zahlen.

DG weitete ferner die Serie 2000 aus. Neu ist das Modell 2300, das in den Varianten mit 20 GB Plattenkapazitaet sowie 32 MB Cache- Speicher und mit dem jeweils doppelt so grossen Speichervermoegen angeboten wird. Das bekannte Modell 2200 laesst sich aufruesten.

Alle Speichersubsysteme der Clariion-Serien unterstuetzen die Raid- Levels 0, 1, 3 sowie 5 und I/O-Aktivitaeten im gleichzeitigen Betrieb. Darueber hinaus bieten sie simultane Lese- und Schreiboperationen im Raid-Level-3-Betrieb durch die Nutzung von zwei I/O-Prozessoren. Unter anderem IBMs RS/6000-Maschinen sowie Suns und Hewlett-Packards Rechner koennen die DG-Raid-Technologie nutzen.

Alle Modelle sind nach Auskunft der Data General GmbH, Schwalbach, jetzt erhaeltlich.