Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.02.1993 - 

Zugriff auf alle Netzressourcen moeglich

Modem-Server realisiert PC-Anbindung an lokale Netze uebers Telefonnetz

Wie der Geschaeftsbereich UDS der Motorola GmbH mitteilt, wird der Modemserver als Netzknoten innerhalb des LANs installiert und verschafft damit allen Stationen Zugang zum WAN. Umgekehrt koenne auch von einem entfernten Rechner aus auf die Systeme im LAN zugegriffen werden.

Lanfast arbeitet laut UDS als Gateway zum Telefonnetz unter Novell Netware und unterstuetzt sowohl Ethernet- als auch Token- Ring-Topologien. Dabei ermoegliche der Server die gleichzeitige Datenkommunikation ueber zwei Verbindungen mit einer Transferrate von bis zu 57 600 Baud ueber das Telefonnetz. Ferner verfuegt das Geraet ueber ein internes Modem zur Ankopplung an private Netze, das unter anderem die Standards V.32bis, V.42bis und MNP2-5 unterstuetzt. Der Anschluss eines zweiten, externen Modems oder eines ISDN-Terminaladapters ist laut Motorola ebenfalls moeglich.

Durch die Integration der

Novell-Bindary-Informationen muss beim Installieren von Lanfast die Konfiguration des Netzes nicht geaendert werden. Das Geraet wird als Knotenrechner angeschlossen und gleichzeitig mit dem Telefonnetz verbunden. Um unberechtigte Zugriffe zu vermeiden, wurde Motorola UDS zufolge ein Sicherheitsmechanismus implementiert. So wird bei der Installation zuerst die Bindary-Liste uebernommen, in der alle autorisierten Benutzer und Gruppen verzeichnet sind. Des weiteren soll ein Passwortschutz den unbefugten Zugriff von einem remoten Rechner verhindern.