Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.10.1995

Moderates Wachstum bei Manager-Gehaeltern DV-Chefs verdienen deutlich weniger als die Vertriebskollegen

GUMMERSBACH (CW) - Zwischen drei und sechs Prozent mehr verdienen Deutschlands Manager in diesem Jahr gegenueber dem Vorjahr. Der DV- Chef unterhalb der Geschaeftsfuehrung kommt im Durchschnitt auf 192000 Mark im Jahr, als Abteilungsleiter muss er sich mit 132000 Mark zufriedengeben.

Die DV-Manager liegen damit nach aktuellen Berechnungen der Kienbaum Verguetungsberatung etwa auf dem gleichen Gehaltsniveau wie der Durchschnitt aller Mitarbeiter auf dieser Hierarchieebene. So verdient ein Hauptabteilungsleiter im Schnitt 187000 Mark und der Abteilungsleiter 139000 Mark. Ausreisser sind wie immer die Vertriebs-Fuehrungskraefte. Auf der ersten Ebene streichen sie im Schnitt 213000 Mark ein, auf der zweiten Ebene 189000 Mark.

Entscheidend sei dabei vor allem die Unternehmensgroesse. So verdiene ein Vorstand in einem Grosskonzern das Fuenffache eines Geschaeftsfuehrers in einer kleinen Gesellschaft. Im mittleren Management koenne die Spanne bis zum Dreifachen reichen.

Ein Teil der Einkommen wird laut Kienbaum ueber eine unmittelbar an die Ertragskraft des Unternehmens gekoppelte variable Verguetungskomponente reguliert. Fuer Geschaeftsfuehrer betraegt der Anteil der variablen Verguetung an den Gesamtbezuegen immerhin durchschnittlich 23 Prozent. Bei Hauptabteilungsleitern erreicht er noch 16 Prozent, bei Abteilungsleitern 13 Prozent.

Zum Thema Zusatzleistungen stellen die Gummersbacher Verguetungsberater fest, dass die Zahl der Empfaenger von Dienstwagen aufgrund der verbesserten wirtschaftlichen Lage zugenommen habe. Waehrend fuer das Top-Management Dienstwagen mit Privatnutzung zum Standard gehoeren, fahren 72 Prozent aller Hauptabteilungsleiter und 41 Prozent der Abteilungsleiter einen Firmen-Pkw.