Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.01.1983

Möglichkeiten von Btx bei weitem noch nicht erkannt

In den letzten Monaten waren in Veröffentlichungen zum Thema Btx verstärkt Klagen über fehlende Planungssicherheit, zu hohe Gebühren und Unklarheit in der Technik zu finden. Was die Planung anbetrifft, wird dabei jedoch oft zu viel Lärm um "fast" nichts gemacht, wenn man einmal unterstellt, daß berechtigte Kritik von Einzelfällen ausgeht, aber meist folgendes vergessen wird:

Btx ist eines der größten, komplexesten und revolutionierendsten Systeme auf dem Gebiet der Dialogdatenverarbeitung in Kombination mit einem flächendeckenden Rechnernetz, das zudem den Anspruch erhebt, private und geschäftliche Kommunikation und Datenverarbeitung zu vereinen, und damit sicherlich eines der ehrgeizigsten Ziele der Technik respektive Elektronische Datenverarbeitung seit ihrem Bestehen verfolgt.

Während die PC-Welle nur die Technik-Freaks erreichte, trägt Btx zum ersten Mal die Möglichkeiten der EDV in die Haushalte. Zudem ist mit Btx ein weltweiter Normungsdruck im Bereich des "interactive videotex" entstanden. Und da Normung bekanntlich Zeit in Anspruch nimmt, ist hier zwangsläufig mit Hemmnissen zu rechnen beziehungsweise sind Imkompatibilitäten weltweit zu befürchten.

Vorstoß ins Neuland

Um so mehr ist daher das Tempo hervorzuheben, mit dem die Post diese Technologie zunächst versuchsweise und ab Herbst 1983 als Dienst einsetzt. Wen wundert es da, wenn im Vergleich zur Installation erprobter und eingefahrener Technik bei der Einführung von Btx nicht immer alles glatt verläuft, zeigt doch das Beispiel des Rechnerverbundes im Feldversuch, daß auch ein mit Risiken behafteter und schneller Vorstoß ins Neuland der Kommunikationstechnologie positive Ergebnisse erzielen kann. Warum sonst hätten England, Italien und andere dieses Konzept umgehend übernommen.

Einwände, daß Btx mit dem Rechnerverbund keine neue Technik sei, sondern nur Telefon, Fernsehgerät und Datenübertragung verbinden würde, scheinen genausowenig überzeugend wie die Behauptung, Teletex sei nur die Kombination einer speichernden Schreibmaschine mit einem Datenübertragungsmedium namens Datex-L. Die Bedeutung beider, jeweils integrierter Dienste muß unter der Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten gesehen werden, die sich einzig und allein aus diesen Kombinationen ergeben. Abgesehen von dem Normungsschub im Bereich der offenen Systemkommunikation. Daher nochmals: Schneller hätten die Entwicklungen nicht laufen können!

Heute angedachte und zum Teil realisierte Btx-Anwendungen wie "home banking", Bestellvorgänge im Versandhandel, Buchungen im Touristikbereich und vieles andere stellen nur die Basis von Entwicklungsmöglichkeiten dar. Es sind diejenigen, die schon lange ein System wie Btx fordern. Insofern braucht Btx auch keine künstlich zu erzeugende Nachfrage mehr!

Demzufolge werden in Zukunft die Anforderungen an Btx verstärkt den Rechnerbund forcieren, bei dem sich auch die eigentliche Revolution abspielt, da der private Informations- oder besser gesagt, Dienstanbieter nur im Rechnerverbund seine Anwendungsmöglichkeiten voll entfalten und den vielfältigen Teilnehmeransprüchen gerecht werden und sich auch individuellen Anforderungen von Gruppen anpassen kann. Das bedeutet natürlich nicht daß die Datenbanken der Postsysteme keine Berechtigung hätten. Aber die interessanteren Anwendungen werden dort zu finden sein, wo frei programmierbare Ressorucen privater Systeme nutzbar gemacht werden können.

Anwendungen in petto

Aus heutiger Sicht und aufgrund von Erfahrungen in der Kommunikationstechnologie

werden die Basiskomponenten der Btx-Dienst-Technik weiter verbessert und mit der Zeit wie alle elektronischen Techniken preisgünstiger werden. Denn es sind Ansätze für die Btx-Nutzung erkennbar, die über die konkret realisierten Anwendungen von heute weit hinausgehen. Btx bietet nicht nur zum Zwecke der reinen Telekommunikation vielfältige Einsatzmöglichkeiten, sondern auch dort, wo im privaten und geschäftlichen Bereich die klassische EDV bei vielen automatisierbaren Anwendungen eingesetzt wird. Als Beispiele seien hier genannt:

- Private Benachrichtigungssysteme mit Speichercharakter;

- computergestützte Kurssysteme im Ausbildungsbereich;

- Abwicklung von Behördenvorgängen durch den Privatmann;

- Diagnosehilfe und Auskunftssysteme in unterschiedlichen Bereichen des täglichen Lebens oder branchenspezifischer Art;

- Remote-Test- und -Diagnose für elektronisch gesteuerte Geräte bis hin zum Auto;

- automatische Erstellung von Steuererklärungen.

Der Phantasie sind also keine Grenzen gesetzt!

Damit wird Btx zweifellos eine Reihe von unmittelbaren menschlichen Kommunikationsvorgängen ersetzen, aber sicher hauptsächlich jene, deren Wegfall für den Menschen Entlastung bedeutet.

Die Btx-Entwicklung wird in einigen Branchen und Berufszweigen somit ein Umdenken erforderlich machen.

Diese Entwicklung bedarf jedoch weniger schnellerer Entscheidungen bei der Post, als vielmehr notwendiger Weichenstellungen bei Anwendern und Herstellern.