Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.04.2002

Monitore

Gutes Bild trotz langer Kabel

Das 18-Zoll-LCD "Multisync LDC1880SX" von NEC-Mitsubishi, das sich dank seines knapp 13 Millimeter schmalen Gehäuserahmens insbesondere für Multi-Monitor-Applikationen eignet, bietet eine "Kompensationsfunktion" für lange Kabel, die einem Verlust an Bildqualität vorbauen und selbst bei 100 Meter langen Strippen ein stabiles und scharfes Bild erzeugen soll. Die "DDC-CI"-Funktion wiederum ermöglicht die Ferndiagnose sowie -anpassung der Monitoreinstellungen im LAN, während die "Multiscreen"-Technik des neuen Displays den Aufbau von Videowänden mit bis zu 16 LCDs erlauben soll. Der 18-Zöller kostet 1795 (silber-metallic) beziehungsweise 1845 Euro (schwarz-metallic).

Ode an die Ästhetik

An designbewusste Anwender wendet sich Philips mit seinem 17-Zoll-CRT-Monitor "107X23". Als erklärter Blickfang im Büro oder auf dem heimischen Schreibtisch hat der Röhrenbildschirm laut Hersteller aber auch innere Werte zu bieten: Das Gerät, das über eine Bildröhre mit 0,25 Millimeter-Dotpitch verfügt, bietet eine Auflösung von 1280 mal 1024 Pixel sowie eine maximale Bildwiederholrate von 88 Hertz. Zudem soll Philips'' "Lightframe"-Technik Helligkeit und Schärfe bei der Wiedergabe von Fotos oder Videofilmen steigern. Der benutzerfreundliche Schönling ist zum Preis von 299 Euro zu haben.

19-Zöller für Spielefreaks

Der "V7 N110LF" von V7 Videoseven mit planer Bildröhre (0,25 Millimeter Punktabstand) sowie einer Auslösung von 1600 mal 1200 Pixel soll sich sowohl für den Business-Bereich als auch für grafikintensive Spiele-Anwendungen eignen. Laut Hersteller vermag der 19-Zoll-CRT-Monitor aufgrund seiner Videobandbreite von 230 Megahertz ankommende Signale sehr schnell zu verarbeiten und soll daher für besonders gute Farbwiedergabe sorgen. Der Bildschirm ist ab April zum Preis von 345 Euro zu haben.

Es werde Licht

Miros 17-Zoll-Monitor "A17NF96" ist mit der neuen "Diamandtron-MFD"-Bildröhre ausgestattet, die die doppelten Helligkeitswerte üblicher CRT-Bildschirme liefern soll. Dank "Super-Brightness-Quality" (SBQ) werden Videos und DVDs mit Werten von bis zu 300 Candela pro Quadratmeter angesteuert. Daher soll sich der Monitor mit planer Oberfläche insbesondere für professionelles 3D-Grafikdesign, aber auch für Bewegtbilder und Animationen eignen. Der Preis: 309 Euro.