Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.10.2006

Monitoring für .NET-Umgebungen

Bislang beschränkte sich das Einsatzspektrum von "Introscope" der CA-Tochter Wily auf das Performance-Monitoring von Java-Applikationen der J2EE-Plattform. Mit der nun frei gegebenen .NET-Variante hat die Administration ebenso die Möglichkeit, Anwendungen und Komponenten zu überwachen, die auf der Microsoft-Architektur laufen. Die Unterstützung beider Plattformen innerhalb eines Produkts soll es zudem erlauben, die Wechselwirkungen zwischen J2EE- und .NET-Programmen zu beobachten.

Bezüglich .NET werden die Versionen 1.1 und 2.0 unterstützt. Zu den überwachten Komponenten zählt Wily unter anderem ASP.NET, ADO.NET, ASMX, Enterprise Services, Directory Services, .NET Messaging und .NET Remoting. Ansonsten bietet Introscope die aus dem Java-Bereich bekannten Features. Dazu zählen individuell einstellbare Alarme, die Auswertung historischer Daten sowie eine automatisch arbeitende Analyse-Engine, mit der sich das Verhalten von Applikationen vorhersagen lässt. Hinzu kommt ein Mapping-Feature, das die Abhängigkeiten zwischen .NET- und J2EE-Applikationen aufzeichnet. (ue)