Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.05.2009

Moody's stuft ThyssenKrupp auf "Baa3" herunter - Ausblick negativ

27.05.2009
FRANKFURT (Dow Jones)--Moody's hat das Langfristrating der ThyssenKrupp AG auf "Baa3" von "Baa2" heruntergestuft. Das Kurzfristrating sei auf "P-3" von "P-2" gesenkt worden, teilte die Ratingagentur am Mittwoch mit. Der Ausblick für die Ratings sei negativ.

FRANKFURT (Dow Jones)--Moody's hat das Langfristrating der ThyssenKrupp AG auf "Baa3" von "Baa2" heruntergestuft. Das Kurzfristrating sei auf "P-3" von "P-2" gesenkt worden, teilte die Ratingagentur am Mittwoch mit. Der Ausblick für die Ratings sei negativ.

Der Schritt wurde mit einer weiterhin schwachen Entwicklung der Stahlindustrie und verwandter Branchen, in denen ThyssenKrupp aktiv sei, begründet. Gleichzeitig weise das in Duisburg und Essen ansässige Unternehmen einen hohen Barmittelverbrauch wegen des Baus von Stahlwerken in Brasilien und den USA auf. Nach der Fertigstellung dieser Investitionsprojekte dürfte der Barmittelverbrauch weitgehend reduziert werden, schreibt die Ratingagentur.

Moody's geht davon aus, dass bis Anfang 2010 nur eine geringe oder gar keine konjunkturelle Erholung stattfinden wird. Das Unternehmen werde in den kommenden 18 bis 24 Monaten unter dem tiefen Konjunktureinbruch weltweit leiden. ThyssenKrupp habe zwar einige Kostensenkungsmaßnahmen beschlossen, doch sieht die Ratingagentur vergleichsweise hohe Durchführungsrisiken und befürchtet Einmal-Aufwendungen. Darüber hinaus würden die Kostensenkungsmaßnahmen erst mit Verzögerung wirksam werden.

Sollte es dem Stahlkonzern im kommenden Geschäftsjahr nicht gelingen, die Kapitalstruktur zu verbessern, könnte eine weitere Herabstufung nötig sein, sagte Moody's-Analyst Matthias Hellstern. Deshalb sei der Ausblick für die Ratings negativ.

Positiv vermerkte Moody's die gute Positionierung des Stahlkonzerns. Dies dürfte ThyssenKrupp zukünftig helfen, für zyklische Schwankungen weniger anfällig zu sein als ihre Wettbewerber. Das Unternehmen verfüge weiterhin über eine exzellente Liquiditätsposition, vor allem dank langfristiger Kreditlinien, hoher Barmittelbestände und nur weniger bald fälliger Kredite.

Webseite: http://www.moodys.com DJG/has/jhe Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.