Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.08.1985 - 

Methodische Arbeitshilfen für künftige Bildschirmtext-Anbieter:

Mosaik 2 soll Btx-Gestaltung erleichtern

OFFENBACH (pi) - Informationen über Bildschirmtext via Btx zu geben hat sich das neue Programm Mosaik 2 zum Ziel gesetzt.

Die im Auftrage der Deutschen Bundespost von der Arbeitsgruppe Medienentwicklung/Medienforschung an der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main entwickelte Software soll zur Funkausstellung 1985 komplett verfügbar sein. Gleichzeitig erscheint im Verlag Hans Müller ein begleitendes Handbuch, ebenfalls von der genannten Arbeitsgruppe erstellt. Den Angaben der Autoren dieser Informationsschrift zufolge geben Mosaik 2 und die Broschüre dem künftigen Anbieter viele praktische Tips in Hinblick auf die Gestaltung von Btx-Programmen "an die Hand". So könne er sich beispielsweise darüber informieren, wie man fotografische Abbildungen in Btx-Seiten umsetzt oder wie man Firmenzeichen sowie Zeichensysteme für technisch-wissenschaftliche Anwendungen im Rahmen dieses Mediums am besten darstellt.

Die beiden Btx-Lehrmittel erklären den Aufbau beziehungsweise die Gestaltung von Seiten auch mit Hilfe diverser Anwendungsbeispiele nach Sachgebieten. Abgedeckt werden unter anderem die Bereiche Verlags- und Produktwerbung, Wissenschaft und Unterricht, Verbraucherinformationen, Tourismus und lexikalische Informationen.

Das Programm Mosaik 2 umfaßt rund 1 000 Btx-Seiten und ist im Bildschirmtext-Dienst der deutschen Bundespost unter der Leitseite 199999 öffentlich zugänglich. Das begleitende Handbuch soll nach Aussagen der Arbeitsgruppe Medienentwicklung und Medienforschung im September erscheinen und wird voraussichtlich 138 Mark kosten.

Informationen: Arbeitsgruppe Medienentwicklung und Medienforschung an der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main, 6050 Offenbach a.M., Schloßstraße 31,

Telefon: 0 69/81 20 41, Postfach.