Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.08.1983 - 

IABG hält Zeitplan ein:

"Moses"-SWE-System bald von verfügbar

OTTOBRUNN (hh) - Verschiedene neue Einsatzmöglichkeiten des Softwareentwicklungssystems Moses der LBG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH aus Ottobrunn bei München sind von dem Unternehmen bekanntgegeben worden. So ist die Cobol-Variante des Grundsystems jetzt fertiggestellt.

Das Ottobrunner System besteht aus den Komponenten Designsprache, Toolpaket und Methodenrahmen. Die Designsprache stellt sich als maschinell übersetzbare Zwischensprache dar, die zwischen natürlicher Sprache und höherer Programmiersprache angesiedelt ist und Strukturen sowie Abläufe beschreibt. Moses-Namen, Schlüsselwörter, Kommentare und Zielsprachenkonstrukte setzen diese Strukturen und Abläufe zusammen. Das Toolpaket enthält verschiedene

Werkzeuge für die datenorientierte Spezifikation mit Generierung von Programmrahmen, Vorübersetzungshilfen, Dokumentation und Qualitätssicherung. Als dritte Komponente des Systems beschreibt der Methodenrahmen eine systematische Vorgehensweise bei der Softwareentwicklung von der Spezifikation bis hin zur Wartung.

Dieses Moses-Grundsystem war bisher nach Angaben der Ottobrunner als PL/1-, Fortran 4- und Fortran 77-Variante verfügbar.

Die IABG meldet zudem neue Anwendungen, auf denen das Grundsystem installiert ist. So läuft es jetzt neben IBM-, DEC- und CDC- auf Siemens-Rechnern unter BS2000, HP3000 sowie Amdahl 470/V8.

Zu dem Grundsystem kommen noch die Bausteine Verfahrenstechnik und Qualitätssicherung hinzu. Die Verfahrenstechnik (VT) unterstützt Konzeption und Systementwurf in Anlehnung an die IBM-Verfahrenstechnik. Sie wurde jedoch formalisiert und vereinheitlicht. Die Freigabe für diese Komponente, die für Juli vorgesehen war, erfolgte ebenfalls zwischenzeitlich.

Erst zu zwei Dritteln freigegeben ist die Qualitätssicherungskomponente. Sie enthält die statische Analyse von Moses-Strukturen (verfügbar), die dynamische Analyse der Strukturen mit Hilfe eines Test-Precompilers und- ein Test-Spezifikations-Instrumentarium. Die zwei letzteren Bestandteile laufen bereits hausintern, teilt ein Sprecher der LABG mit. Ab Oktober 1983 sollen auch diese Parts frei verfügbar sein.