Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.11.1992 - 

Neue Funktionen mit Software im Netz installiert

Motorola bringt einen neuen Kommunikationsprozessor heraus

DARMSTADT (pi) - Ab sofort liefert die Motorola GmbH, Darmstadt, die ersten Netzkarten mit dem neuen Kommunikationsprozessor "6500 Plus" aus. In Vergleich zur

Vorgängerversion 6500 bietet der neue Chip einige funktionale Erweiterungen.

Der 6500 Plus ist mit Flash-Speichern ausgestattet und bietet die Möglichkeit, neue Funktionen per Software-Download im Netz zu installieren. Nach Aussagen von Motorola ist mit dieser Serie der Aufbau von fehlertoleranten Netzen realisierbar, da Eigenschaften wie redundante Multiprozessor-Technik, V.25bis-Link-Backup und End-to-end-Daten- beziehungsweise Session-Integrität beinhalte.

Die neuen Karten sind mit doppelt ausgelegten MC68302-Prozessoren ausgestattet und unterstützen neben den gängigen Netzwerkprotokollen auch Frame Relay. Dabei sollen Geschwindigkeiten von bis zu 384 Kbit/s erreichbar sein. An seriellen Protokollen unterstützt der 6500 Plus SNA/SDLC, BSC, VIP 770017800, TPA und MX 25. Laut Motorola enthält das Gerät in der Grundausstattung bereits die Netzwerk-Management-Software CNCF. Für größere Datennetze steht das auf einer Unix-Workstation basierende Management System 9800 zur Verfügung. Anwendern, die bereits mit 6500-Karten arbeiten, bietet Motorola ein Upgrade an, das auch eine Anpassung der Software umfaßt.