Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.11.1991 - 

Unix System V, Release 3, als Grundlage

Motorola entwickelt Plattform für verteilte OSI-Anwendungen

NEW YORK (IDG) - Die Motorola Inc. hat eine Entwicklungsplattform für OSI-Applikationen vorgestellt.

Den Amerikanern zufolge erlaubt die "Open Systems Interconnection Developement Platform" (OSI-DP) Anwendern, Entwicklern und Systemintegratoren, verteilte Anwendungen auf standardisierte Netzwerk-Transportprotokolle aufzusetzen. OSI-DP beruht auf der 68000-Hardware von Motorola sowie auf Unix System V, Release 3, und liefert Entwicklern einen Code zur Verbindung von Applikationen mit darunterliegenden OSI-Netzdiensten. Dadurch besteht die Möglichkeit, spezifische auf OSI-basierende Anwendungen, wie FTAM oder X.400, den OSI-Transportprotokollen übergeordnet zu entwickeln.

"Unsere Kunden benötigen industriespezifische Applikationen, die ihrerseits OSI-Services erfordern", begründet John Killion, Product Marketing Manager für Networking und Communications der Motorola Technical System Division, den Bedarf für eine solche Plattform. OSI-DP bündelt die vier unteren Layer des OSI-Protokoll-Stack - den physikalischen Stack, die Datenverbindung sowie Netzwerk und Transport mit dem Transport Layer Interface von Unix für LANs und WANs.

Für Unix System V, Release 3, anstelle von Unix 5.4 als Basis der Entwicklungsumgebung habe sich das Unternehmen, so der Marketing Manager, entschieden, weil die Mehrzahl der Kunden Unix 5.3 installiert habe und Release 4 "als eine nicht getestete Implementation" empfinde, die zu groß sei und zu viel Speicherplatz benötige. "Die Anwender sind gegenwärtig an verläßliches Unix-Release interessiert", sagte Killion, Motorola werde aber in der Zukunft eine OSI-DP-Variante für System V, Version 4, anbieten.

Das LAN Transport Layer Interface der neuen Entwicklungsplattform unterstützt sowohl das OSI-Transportprotokoll Class 4 mit Fehlererkennung als auch Ethernet- und Token-Bus-Interfaces.

Eine der nächsten Versionen wird laut Motorola dann auch Support für Token-Ring-Schnittstellen leisten. Das WAN-Interface wird eine X.25-Schnittstelle und die Transportklassen 0, 2 und 4 realisieren. OSI-DP soll Motorola zufolge im Januar 1992 für rund 1100 Dollar auf den Markt kommen.