Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.10.1990 - 

Gewinn bleibt hinter den Erwartungen zurück

Motorola: Quartalsergebnis drückt Aktienkurs auf Tiefstand

SCHAUMBURG (CW) - Nach Veröffentlichung des Quartalsergebnisses

sackte der Aktienkurs der Motorola Inc. um zwölf Prozent ab -und das,

obwohl das dritte Quartal für den Konzern nicht schlecht verlaufen war. Der

Grund: Analysten hatten ein besseres Ergebnis vorausgesagt, als es mit einer

Gewinnsteigerung von 15 Prozent auf 102 Millionen Dollar in dieser Periode

tatsächlich erwirtschaftet worden ist.

Als Ursache für die nicht erfüllten Erwartungen gab der Elektronik- und

Halbleiterhersteller niedrigere Gewinne bei zellularen Telefonen an. Hohe

Forschungs- und Entwicklungsausgaben in diesem Sektor hätten sich

negativ auf das Ergebnis ausgewirkt. Aber gerade auf diesen schnell

wachsenden Geschäftsbereich, der Insidern zufolge inzwischen fast die Hälfte

des Unternehmensertrages erbringt, hatten Anleger und Analysten gesetzt.

Obwohl die Beobachter mehr erwartet hatten, verlief das dritte Quartal für

Motorola insgesamt nicht schlecht; der Umsatz im dritten Quartal stieg um

zwölf Prozent auf 2,7 (1989: 2,4) Milliarden Dollar. In den ersten neun

Monaten des Fiskaljahres fuhr der Elektronik- und Halbleiterhersteller einen

Gewinn von 390 (1989: 366) Millionen Dollar ein. In der gleichen Zeitspanne

wurden 7,95 Milliarden Dollar umgesetzt, 980 Millionen mehr als im Vorjahreszeitraum.

George Fisher, Chairman und Chief Executive Officer, erklärte, daß der Auftragseingang in den Hauptgeschäftsbereichen des Unternehmens trotz der wirtschaftlichen Unsicherheit in den USA weltweit zugenommen habe.

Die Ergebnisse der Bereiche "Communications", "Semiconductor Products" und "General Systems" gab der Präsident und Chief Operating Officer des Unternehmens, Gary L. Tooker, bekannt. Demnach stieg der Umsatz im Bereich Communications um sieben und der Auftragseingang um 17 Prozent. Das Betriebsergebnis sei deswegen niedriger als im Vorjahr ausgefallen, weil man kontinuierlich in neue Systeme wie die Entwicklung der Funk-Daten-Kommunikation investiert habe. Außerdem seien durch die kürzlich vollzogene Konsolidierung der Divisionen "mobile Produkte" und "tragbare Produkte" erhebliche Kosten entstanden.

Im Halbleiterbereich führte der Anstieg der Einnahmen um 14 Prozent zu einem Rekordergebnis. Im Sektor General Systems wurden dank einer Umsatzsteigerung von 34 Prozent die höchsten Einnahmen erzielt.

Obwohl das Geschäft mit mobilen, zellularen Telefonen sich weiter verbessere, hätte sich der Betriebsgewinn deswegen verringert, weil hohe Investitionen in Technologien notwendig gewesen wären, die den Grundstein zu weiterem Wachstum im zellularen Bereich bilden sollen, erklärte Tooker.