Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.03.2000 - 

Ausfallsichere Telekommunikations-Lösung

Motorola verspricht stabile Linux-Server

MÜNCHEN (CW) - Für Mai hat Motorola Linux-basierte Server für den Telekommunikationsmarkt angekündigt. Der Hersteller will für das unter dem eigenen HA-Linux laufende System eine maximale Ausfallzeit von fünf Minuten pro Jahr garantieren.

Mit High-Availability-(HA-) Linux bietet Motorola eine Lösung für unternehmenskritische Anwendungen - vorzugsweise im Telekommunikationssektor - an. Als wichtige Eigenschaft gilt hier eine Verfügbarkeit von 99,999 Prozent (Five Nines). Ausfallzeiten dürfen dabei sowohl bei Wartungsarbeiten als auch bei Störungen insgesamt höchstens fünf Minuten im Jahr betragen. Das Betriebssystem ermöglicht den Austausch von Hard- und Software im laufenden Betrieb, so Motorola.

Der Hersteller wird HA Linux mit der neuen, Hotswap-fähigen Server-Reihe "CPX 8000" paaren. Die Prozessoren - wahlweise Motorolas eigene Power-PC oder Intels Pentium - sind darin auf PCI-Steckkarten untergebracht; die CPUs können im laufenden Betrieb ausgetauscht werden. Ursprünglich hatte Motorola Hochverfügbarkeits-Software für IBMs Unix-Derivat AIX entwickelt. Die neuen Server will das Unternehmen aber ausschließlich mit HA Linux ausliefern. Die Five-Nines-Garantie will Motorola nach Angaben eines Sprechers keinesfalls pauschal gewähren. Dazu müsste auch die Software den Kriterien des Herstellers entsprechen.