Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.04.1990 - 

Erleichterter Einsatz von Unix, OS2 und Vindows 386

MS Elektronik stärkt Rechnern mit einer 286-CPU den Rücken

NIEDERNBERG (pi) - Mit ihren jüngsten Produktofferten peilt die MS Elektronik GmbH aus Niedernberg verstärkt den Bereich der 80386-Rechner an. Die Erweiterungen umfassen eine neue Workstation und eine Steckkarte, die PCs mit Microkanal-Architektur in 80386-Rechner verwandelt.

Gegenüber der 286-Vorgänger-Version ist das jetzt vorgestellte Modell "M + S Netstation 386sx" mit Intel-Prozessor für den Einsatz speziell von Unix und OS/2-Software gerüstet Die Workstation ist standardmäßig mit 1 MB Arbeitsspeicher und bis zu 4 MB auf der Platine ausgestattet. Hinsichtlich der unterstützten Netztopologien sind Token-Ring, Ethernet, Arcnet und Decnet zu nennen.

Die diskettenlose Workstation bootet über das jeweilige Netz. Auf diese Weise ist ein Kopieren von Daten und Programmen aus dem Netzwerk nicht mehr möglich. Zu den weiteren Features zählen: VGA-Grafikfähigkeit, Einbaumöglichkeit einer Festplatte und eines Floppy Laufwerks sowie eine interne Aufrüstbarkeit des Arbeitsspeichers auf bis zu 16 MB und zusätzliche Erweiterungsmöglichkeiten durch die Verfügbarkeit von zwei langen 16-Bit-Slots. Kostenpunkt ohne Diskettenlaufwerk: 3870 Mark inklusive Mehrwertsteuer.

Programme und Betriebssysteme, die eine hohe Prozessorleistung verlangen, stellen laut MS Elektronik die Benutzer von 80286-Rechnern wie IBMs PS/2-Modellen der Serien 50, 50z und 60 vor Probleme Für sie seien beispielsweise die Antwortzeiten bei OS/2 und Unix nicht tragbar. Neue Software, wie Windows 386 und die zukünftigen Versionen von OS/2, lassen sich überhaupt nicht verwenden.

Die neue Steckkarte Micromaster 386 kann nun in sämtliche Rechner mit 80286-Prozessor und Microkanal-Arhitektur integriert werden. Die jeweilige Rechnerleistung läßt sich durch den 80386-Prozessor mit 20, 25 oder 33 Megahertz Taktfrequenz bis auf das Sechsfache steigern. Sonstige Merkmale: Steckplatz für 80387-Co-Prozessor, zwei Steckplätze für 32-Bit Speicherbänke mit bis zu 4 MB und - sobald SIMMs mit 4 MB verfügbar sind - - 8 MB.

Der gesamte verfügbare Speicher des Rechners ist als Cache-Memory unter anderem für "Rom Bios" und, , Video Rom" nützbar. Informationen: MS Elektronik GmbH, Norring 55-57, 8751 Niedernberg, Telefon O 60 28/40 40.