Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.07.2001 - 

"Verkettung unglücklicher Umstände"

MSN Messenger fiel tagelang aus

MÜNCHEN (CW) - Der Instant-Messaging-Dienst "MSN Messenger" von Microsoft war tagelang nicht erreichbar. Laut Microsoft hat ein Teil der Datenbank inklusive Backup versagt.

Mehrere Tage war der Service, der laut Jupiter Media Metrix allein in den USA über 18 Millionen User hat, überhaupt nicht erreichbar, oder die Anwender hatten keinen Zugriff auf ihr persönliches Adressbuch ("Buddylist").

In einer Stellungnahme entschuldigten sich die Redmonder für die "Unannehmlichkeit". MSN-Vice-President Rich Bray ließ erklären, dass eine "extrem seltene Verkettung von Umständen" zu der Panne geführt habe: Der Disk-Controller eines Datenbank-Servers sei ausgefallen, ebenso das Backup-System dieses Servers. Als Folge hätten alle MSN-Messenger-Server neu gestartet und wiederhergestellt werden müssen, was länger gedauert habe als erwartet. Mittlerweile sei der Dienst wieder allgemein verfügbar.

Der MSN Messenger ist ein wichtiger Bestandteil der Bemühungen von Microsoft im Kampf gegen AOL um die Gunst der Internet-User. Der Messaging-Bereich wird vom AOL Instant Messenger dominiert, den über 25 Millionen Amerikaner auf dem Rechner installiert haben. Mit der neuen Windows-Version "XP" und dem integrierten Messaging-Dienst will Microsoft seinen Marktanteil in diesem Segment vergrößern.