Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.09.1977

MÜNCHEN (uk) - Zirka 40 Prozent oder 150 000 Mark kann ein EDV-Chef monatlich bei dieser für Großanwender typischen IBM-Konfiguration einsparen, wenn er sich entschließt, der IBM "untreu" zu werden und seine Anlage vollkommen durch Produkte unabhängiger M

MÜNCHEN (uk) - Zirka 40 Prozent oder 150 000 Mark kann ein EDV-Chef monatlich bei dieser für Großanwender typischen IBM-Konfiguration einsparen, wenn er sich entschließt, der IBM "untreu" zu werden und seine Anlage vollkommen durch Produkte unabhängiger Mixed-Hardware-Hersteller zu ersetzen. Das Duplex-System 370-158 mit jeweils zwei MB Hauptspeicher, zehn Magnetbändern 3420, 16 Plattenlaufwerken 3330, zwei Druckern 1403, einem Lochkartenleser/-Stanzer 3505/3525, einer TP-Steuereinheit 3704 sowie den dazugehörigen Steuereinheiten kostet zirka 370 000 Marke Monatsmiete, wobei die Mietvorteile der IBM-Langzeitverträge (Zentraleinheit vier Jahre, Peripherie zwei Jahre) ausgenutzt sind. Ersetzt man beispielsweise die Zentraleinheiten durch zwei Advanced Systems AS/5-1 von Itel, die Bänder durch zehn 6345 von BASF, die Platten durch 16 x 6316 von Telex, die Drucker und Leser/Stanzer durch jeweils einmal 1250, 6501 und 6520 von DCP sowie die Steuereinheit durch einmal 1270 von Memorex, so beträgt die Monatsmiete bei gleichen Vertragslaufzeiten nur noch 220 000 Mark. Wer 150 000 Mark weniger Monatsmiete zahlen möchte, muß sich natürlich nicht fünf verschiedene Hersteller "ins Haus holen", sondern kommt nach dem, "Zwei-Hersteller-Konzept" auch mit zwei Anbietern aus- wobei es allerdings auch hier nicht hieße, IBM plus X, sondern X+Y.