Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.07.1975

Multi 2: Alles auf einer Karte MAINZ - Die Deutsche Intertechnique GmbH, Mainz, (Systeme Multi 4 und Multi 20) kündigte einen neuen Mikrocomputer "Multi 2" an. Der "Microcomputer on the board" - so der Werbeslogan des Herstellers - zeichnet sich durch ko

Multi 2: Alles auf einer Karte

MAINZ - Die Deutsche Intertechnique GmbH, Mainz, (Systeme Multi 4 und Multi 20) kündigte einen neuen Mikrocomputer "Multi 2" an. Der "Microcomputer on the board" - so der Werbeslogan des Herstellers - zeichnet sich durch kompakte Bauweise aus: die Zentraleinheit und ein mikroprogrammierter Festspeicher mit 1 K Bytes-Kapazität befinden sich auf einer einzigen Karte von 394 * 217 Millimetern Seitenlänge.

Der Multi 2 kann mit Kernspeichermoduln (maximal 32 K) und üblicher Peripherie wie Band, Platte und Drucker bis zum kompletten Minicomputer aufgerüstet werden und ist verträglich zu den größeren Intertechnique-Rechnern der Multi-Familie. (pi)

Informationen: Deutsche Intertechnique GmbH, 65 Mainz, Walpodenstraße 10

Analogrechner von AEG-Telefunken

FRANKFURT - Ohne viel Aufhebens kündigt AEG-Telefunken unter der Bezeichnung RA 742 eine Anlage an, die das Analogrechner-Programm - rund 500 Anlagen sind bereits installiert - um ein neues Modell erweitert. Seine Einsatzschwerpunkte liegen bei der

- Bearbeitung von Differenzialgleichungen

- Untersuchung dynamischer Vorgänge auf allen physikalisch-technischen und biologisch-medizinischen Forschungsgebieten

- Simulation von Prozessen und Anlagen sowie der

- Verarbeitung von analog anfallenden Meßdaten. (pi)

Informationen: AEG-Telefunken, 6 Frankfurt 70, AEG-Hochhaus

Die "rauhen" Minis von Rolm: "Kältetest bestanden"

HANAU - Auf den deutschen Markt kamen in letzter Zeit einige Minicomputer amerisanischer Firmen, die hierzulande bisher noch wenig bekannt sind. Die Rolm Corporation, Cupertino/Kalifornien, bietet mit den Modellen 1601, 1602 und 1603 16-bit Universalrechner an, die sich nach Angaben des Herstellers auch unter extremsten Umweltbedingungen (Hitze, Kälte, Stoß, Vibration, Luftfeuchtigkeit) durch hohe Zuverlässigkeit auszeichnen. Systeme dieser Art werden im militärischen Bereich und ganz allgemein für die Prozeßsteuerung im "Freien" eingesetzt. Das Modell 1602 als leistungsfähigstes der Serie verfügt in der Grundversion über einen 8 K-Kernspeicher (Zykluszeit 1 Mikrosekunde), einen schnellen mikroprogrammierten Prozessor in Halbleitertechnik (ROM/RAM), E/A-Steuerung und Teletype-Interface. Der Hauptspeicher ist bis zu 256 K ausbaufähig. Standard-Feature ist direkter Kernspeicherzugriff (DMA).

Alle Rolm-Modelle sind sowohl untereinander als auch zu den Nova-Rechnern von Data General kompatibel, - mit diesem Minicomputer-Hersteller besteht ein Lizenz-Abkommen, das alle Nova-Software für Rolm-Rechner zur Verfügung stellt. de

Informationen: Rolm GmbH, 645 Hanau, Mühlstraße 19

Für Beamte gratis

ST. AUGUSTIN - Für Beamte des höheren und gehobenen Dienstes werden in Bezug auf EDV-Grundausbildung und DV-Fachausbildung besondere "Brötchen" gebacken. Laut Ausbildungsplan des Kooperations-Ausschusses ADV von Bund, Ländern und Kommunen erhalten die Staatsdiener ihr EDV-Know-how in gesonderten Lehrgängen am zentralen Aus- und Fortbildungsinstitut der Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung mbH (GMD), dem Informatik-Kolleg, und zwar auf Schloß Birlinghoven und in Darmstadt. Teilnehmergebühren werden nicht erhoben. Mit anderen Worten: das Geld kommt aus dem Staatssäckel. rai

Versicherungsspezifische DV-Schulung

MÜNCHEN - Für die EDV-Profis aus der bundesdeutschen Versicherungswirtschaft veranstaltet der VDG - Versicherungswirtschaftlicher Datendienst-GmbH, München, seit knapp zwei Jahren ein fortlaufendes Lehrgangsprogramm.

Die Unterrichtsthemen, wie beispielsweise Entscheidungstabellen, Normierte Programmierung, Datenbanksoftware, sind in ihren Problemlösungen speziell auf versicherungswirtschaftliche Belange abgestellt. Aus diesem Grunde verzichtet die Versicherungswirtschaft auch weitgehend darauf, "ihre" Datenverarbeiter in externen DV-Ausbildungszentren schulen zu lassen. Der VDG arbeitet im Non-Profit-System, die Seminargebühren werden in den meisten Fällen von den Arbeitgebern getragen. rai

Informationen: VDG-Versicherungswirtschaftlicher Datendienst GmbH, 8 München 2, Haydnstraße 2

Terminalsystem für Devisen in Moskau

STOCKHOLM - Den Service für ausländische Touristen, vor allem den Devisenwechsel, soll Datasaab-Valmet auf den Moskauer Flughafen Sheremetyevo verbessern. Das Gemeinschaftsunternehmen der schwedischen Saab-Scania-Gruppe und der finnischen Valmet liefert zunächst einen Datasaab-Minicomputer D 5/20 und sechs Terminals an die Außenhandelsbank Vneshtorg.

Datasaab, die früher schon ein Terminalsystem für die Comecon-Bank in Moskau geliefert hatte, rechnet damit, daß die Russen (1980 sind sie Veranstalter der Olympischen Spiele) in den nächsten Jahren weitere 350 bis 500 Devisenterminals benötigen. -py

Prozeß geht weiter

NEW YORK - Dem IBM-Antrag, im Antitrustverfahren die Klage der US-Regierung abzuweisen, wurde von Bundesrichter David N. Edelstein nicht stattgegeben. Der Prozeß wurde mit Zeugenvernehmungen fortgesetzt, in denen Wirtschaftswissenschaftler sich um die Definition der Begriffe "Monopol" und Marktbeherrschung" bemühen. -m-

Datev rechnet mit großem DFÜ-Aufschwung

NÜRNBERG - Die Datev rechnet damit, daß bis Ende dieses Jahres 1000 Kunden über ein Terminal direkte Verbindung zur Nürnberger Zentrale haben werden. Im April waren es erst 200. Der DV-Organisation der steuerberatenden Berufe sind über 10 000 Steuerberater-Büros angeschlossen, die das Rechnungswesen von 360 000 bundesdeutschen Firmen betreuen. Die Datev, deren Rechenzentrum im vorigen Jahr auf neue Zentraleinheiten 370/168 umgestellt wurde, steigerte 1974 ihre Erlöse um 20 Prozent auf 58 Millionen Mark. Zusätzlich zur bisherigen RZ-Arbeit kann seit einiger Zeit auch die Steuerrechtsdatenbank in Anspruch genommen werden, in der 17 000 Informationen und Gerichtsentscheidungen gespeichert sind. -py

Für Steuerung von NC-Maschinen Tischrechner statt Prozeßrechner

MÜNCHEN - Für die NC-Steuerung der mit CO2-Laser arbeitenden Maschinen der Lasertechnik GmbH, Heusenstamm, verwendet die Münchener Edotronik GmbH einen Tektronik-Tischrechner. Entscheidend war der Preis: der programmierbare Rechner mit alphanumerischem Streifendrucker kostet in der Grundversion knapp 10 000 Mark. "Die ganze Mathematik", die inbegriffen ist (Sinusfunktionen und ähnliches), wird in Kauf genommen, aber nicht genutzt - sie stört nicht. Programmiert wird durch Eintasten - die Programme-Speicherung erfolgt auf einer Kassette. Zur Steuerung der Werkzeug-Maschine, die mit dem Laser schneidet oder bohrt, ist kein Interface nötig. Andererseits kann aber zusätzlich für 4800 Mark ein IEC-Interface geliefert werden, so daß sich der Rechner auch in Verbindung mit Meßgeräten wie Digital-Voltmetern einsetzen läßt.

Itel kauft Central Data

SAN FRANCISCO - Die Itel Corp. hat beschlossen, die Firma Central Data Systems zu übernehmen. Als Kaufpreis wurden 3,5 Millionen Dollar vereinbart. -py

Weltkongreß für Kybernetik

BUKAREST - Der 3. Kongreß der Weltorganisation für Universalsysteme und Kybernetik findet vom 23. bis 30. August in Bukarest statt. Gleichzeitig wird eine "Internationale Ausstellung für Computer, Zubehör und Automatisierungseinrichtungen" veranstaltet. -py